Andrew Lloyd Webber

Hier könnt ihr über eure Lieblingskomponisten und Autoren sowie das Orchester diskutieren.

Moderatoren: Sisi Silberträne, Elphaba

Benutzeravatar
duketgg
Musical-Orakel
Musical-Orakel
Beiträge: 20118
Registriert: 09.01.2008, 00:39:55
Wohnort: z.Z. Offling bei Altenmarkt an der Alz
Kontaktdaten:

Re: Andrew Lloyd Webber

Beitragvon duketgg » 28.10.2010, 23:09:11

Lloyd Webber sells four theatres to Michael Grade

By Rob Sharp

Thursday, 28 October 2010



Michael Grade, the broadcast executive known for his red braces and cigars, has at last made his West End debut – not by treading the capital's boards but by taking ownership of them.

In his first foray into theatre ownership, and in one of the most high-profile theatre property deals of the last decade, a consortium led by Mr Grade has purchased four central London theatres for £50m from Lord Andrew Lloyd Webber's Really Useful Group (RUG).

"It has been a totally gut-wrenching decision for me to decide to sell the four theatres," said Lord Lloyd Webber in a statement yesterday. "However following my illness last year I was advised to reduce the debt in the family company. My commitment to composing, producing and theatre ownership remains as strong as ever."

The move is something of a coup for Mr Grade, whose family connections led him to be interested in investing in theatres for some time. His father was the theatrical agent Leslie Grade, and his uncles were the impresario Lew Grade and Bernard Delfont, co-founder of theatre group Delfont Mackintosh Theatres. Mr Delfont was a former owner of Cambridge Circus's Palace Theatre and supervised the opening of the New London Theatre in 1972, both of which were part of the sale. The deal also included Cambridge and Her Majesty's theatres. The purchasing consortium also included Michael Linnit, the theatrical agent.

André Ptaszynski, the RUG chief executive, wrote to the theatres' staff on Tuesday to inform them of the sale. He acknowledged that it might result in job losses, but said that only a small number of staff would be affected.

"While unsettling to a degree, I am sure our members will appreciate the advance information provided so far as it addresses speculation about the future of the group," said Willy Donaghy, a supervisory official for media and entertainment union BECTU. "This is a situation we'll be watching closely in preparation for future talks."

The sale is as much of a wrench for Lord Lloyd Webber as it is a boon for Mr Grade. The New London was the home of Cats for 21 years until May 2002. Her Majesty's is the home of The Phantom of the Opera. The Palace was once described by John Betjeman as "the only theatre architecture... which climbs into the regions of a work of art".

RUG will retain ownership of larger theatres including the Palladium and the Theatre Royal Drury Lane as well as a 50 per cent stake in the Adelphi. The sale represents 4,900 seats.

"I am particularly proud that over the 25 years that I have owned the Palace I have been able to restore the magnificent auditorium and the exterior, thereby removing the huge neon advertising hoarding that defaced both the theatre and Cambridge Circus," added Lord Lloyd Webber.

"I have agreed the purchase price be reduced by £5m to enable GradeLinnit to invest this sum in the theatres, principally in the Palace." (Quelle: http://www.independent.co.uk/arts-enter ... 8503.html#)
"Da spielen teilweise Leute Hauptrollen, die hätten bei mir nicht einmal in der dritten Reihe getanzt."
(Peter Weck übers derzeitige Musical-Niveau)

Benutzeravatar
Ariliana
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1610
Registriert: 05.10.2006, 14:07:16

Re: Andrew Lloyd Webber

Beitragvon Ariliana » 24.09.2018, 11:52:02

duketgg hat geschrieben:
Ariliana hat geschrieben: die lyrics... Zumindest der Inhalt ist daneben
Was ist z.B. bei "Other pleasures" oder "Hand me the wine and the dice" daneben? Bild


Auch wenn das jetzt ein bisschen off-topic ist- abgesehen davon, dass es sich um ein Webber-stück handelt:

Handlung ist, wenn ich das nach all den Jahren richtig in erinnerung habe sowas wie: (Akt 1) Junger Mann trifft Schauspielerin,verliebt sich, fährt mit ihr zum Haus seines Onkels, der derzeit verreist ist und tut so als ob das Haus ihm gehört. (gesteht dann aber doch, dass es nur das von seinem Onkel ist.)
Onkel der ein ziemlicher Weiberheld ist kommt wieder, erzählt dem Jungen, dass man Liebeleien nicht so ernst nehmen soll, verliebt sich ebenfalls in die Schauspielerin, Schauspielerin findet Onkel besser als jungen Mann, heiratet Onkel.
Akt 2: Onkel hat mit Schaupielerin ein Kind gezeugt, dass inzwischen fast erwachsen ist. Junger Mann kommt nach Jahren wieder und trifft Onkel und Cousine. Cousine verliebt sich in jungen Mann, Onkel ist damit nicht einverstanden. Irgendwann ist Onkel dann tot.

Weitere Handlung weiß ich nicht, ob Junger Mann dann wieder was mit der Schauspielerin anfängt oder doch mit der Cousine oder mit keiner von beiden.Fand jeden falls diesen Onkel immer furchtbar, seinem Neffen einfach die Frau auszuspannen, wo gibts denn sowas?

Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege.

Benutzeravatar
duketgg
Musical-Orakel
Musical-Orakel
Beiträge: 20118
Registriert: 09.01.2008, 00:39:55
Wohnort: z.Z. Offling bei Altenmarkt an der Alz
Kontaktdaten:

Re: Andrew Lloyd Webber

Beitragvon duketgg » 25.09.2018, 20:59:53

Ariliana hat geschrieben:
duketgg hat geschrieben:
Ariliana hat geschrieben: die lyrics... Zumindest der Inhalt ist daneben
Was ist z.B. bei "Other pleasures" oder "Hand me the wine and the dice" daneben? Bild


Auch wenn das jetzt ein bisschen off-topic ist- abgesehen davon, dass es sich um ein Webber-stück handelt:

Handlung ist, wenn ich das nach all den Jahren richtig in erinnerung habe sowas wie: (Akt 1) Junger Mann trifft Schauspielerin,verliebt sich, fährt mit ihr zum Haus seines Onkels, der derzeit verreist ist und tut so als ob das Haus ihm gehört. (gesteht dann aber doch, dass es nur das von seinem Onkel ist.)
Onkel der ein ziemlicher Weiberheld ist kommt wieder, erzählt dem Jungen, dass man Liebeleien nicht so ernst nehmen soll, verliebt sich ebenfalls in die Schauspielerin, Schauspielerin findet Onkel besser als jungen Mann, heiratet Onkel.
Genau.
Der junge Mann heißt Alex Dillingham. Der Onkel heißt George Dillingham. Die Schauspielerin heißt Rose Vibert.

Ariliana hat geschrieben:Akt 2: Onkel hat mit Schaupielerin ein Kind gezeugt, dass inzwischen fast erwachsen ist.
Das Kind heißt Jenny und ist erst 12.
Manche Fans haben sich sogar die Mühe gemacht, die Zeit der Zeugung zu errechnen und sind sich deshalb ziemlich sicher, dass Alex der wahre Vater von Jenny ist, da er noch einmal mit Rose geschlafen hat, eher er zum Militär gegangen ist.

Ariliana hat geschrieben:Junger Mann kommt nach Jahren wieder und trifft Onkel und Cousine. Cousine verliebt sich in jungen Mann, Onkel ist damit nicht einverstanden. Irgendwann ist Onkel dann tot.
Alex kommt genau nach 12 Jahren wieder, wird von Rose eingeladen, mit ihr nach Hause zu George und Jenny zu fahren, und da bleibt er, bis Jenny 15 wird. George stirbt an einen Herzanfall, weil er gelauscht hat, wie Jenny und Alex sich gute Nacht gesagt haben und hat es missverstanden.

Ariliana hat geschrieben:Weitere Handlung weiß ich nicht, ob Junger Mann dann wieder was mit der Schauspielerin anfängt oder doch mit der Cousine oder mit keiner von beiden.
Da er weiß, dass er nicht dort bleiben kann, weil er sonst höchstwahrscheinlich mit beiden was anfangen würde, haut er mit Giulietta, der Muse seines verstorbenen Onkels, ab (er hat sie bei der Beerdigung kennen gelernt - und gleich in biblischen Sinne).

Ariliana hat geschrieben:Fand jeden falls diesen Onkel immer furchtbar, seinem Neffen einfach die Frau auszuspannen, wo gibts denn sowas?
Ich würde sagen, Rose war daran nicht ganz unbeteiligt.
"Da spielen teilweise Leute Hauptrollen, die hätten bei mir nicht einmal in der dritten Reihe getanzt."
(Peter Weck übers derzeitige Musical-Niveau)


Zurück zu „Komponisten / Autoren / Orchester“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron