Theater - Welche Stücke findet ihr gut oder schlecht ?

Der Bereich für alle Theaterformen abseits des Musicals, etwa Sprechtheater, Oper oder Ballett.

Moderatoren: Sisi Silberträne, Elphaba

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1462
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Theater - Welche Stücke findet ihr gut oder schlecht ?

Beitragvon Duckly » 13.06.2006, 22:56:01

Ich habe schon seit einiger Zeit mal wieder vor mir ein normales Theaterstück anzuschauen und würde deshalb mal gerne wissen welche Stücke ihr gut oder schlecht fandet und warum.

Liebe Grüße,
And^y^

Benutzeravatar
Marie Antoinette
Musical-Narr
Musical-Narr
Beiträge: 8886
Registriert: 15.06.2006, 19:48:28
Wohnort: Bodenseegebiet
Kontaktdaten:

Beitragvon Marie Antoinette » 15.06.2006, 20:21:48

Also ich fand "Maria Stuart" sehr gut.

Wir hatten in Deutsch das Theaterstück gelesen und mich haben ja historische Romane immer schon interessiert. Als dann das Stück grad zu der Zeit aufgeführt wurde, sind wir alle reingegangen...

Benutzeravatar
Elphaba
Admin
Admin
Beiträge: 12804
Registriert: 12.06.2006, 07:22:00
Wohnort: Barsbüttel (quasi Hamburg *g*)

Beitragvon Elphaba » 25.06.2006, 00:52:15

Ich mag die Stücke von Tennessee Williams unheimlich gerne.
Vor einiger Zeit hab ich "Endstation Sehnsucht" im Theater gesehen und war total begeistert. :D
Mein Lieblingsstück von ihm (bis jetzt) ist aber "Die Glasmenagerie". Das habe ich aber bisher noch nicht sehen können. :(
Administratorin und Moderatorin

Deutsche Musical-Community
www.musical-forum.net

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1462
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Beitragvon Duckly » 25.06.2006, 11:47:25

Wow, ich wusste gar nicht, dass es von "A Streetcar named desire" auch ein Theaterstück gibt ! :o Das muss ich mir anschauen ! @Elphaba Wo hast du es denn gesehen ? *neugierigschau*

Benutzeravatar
Elphaba
Admin
Admin
Beiträge: 12804
Registriert: 12.06.2006, 07:22:00
Wohnort: Barsbüttel (quasi Hamburg *g*)

Beitragvon Elphaba » 26.06.2006, 00:46:41

Im EDT (Ernst-Deutsch-Theater) in Hamburg. Da laufen immer ganz gute Stücke. Mal klassisch mal Modern.
Mein Onkel hat dort mal beim Ton gearbeitet (bevor er sich entschloss, Hausmann zu werden :) ), daher hab ich früher immer Premierenkarten bekommen, wenn ein neues Stück kam. Mein Schulpraktikum hab ich da auch gemacht. :) Ach, das waren noch Zeiten! *seufz* Heute gehe ich, des Geldes wegen, viel seltener ins Theater. :cry:
Administratorin und Moderatorin

Deutsche Musical-Community
www.musical-forum.net

Benutzeravatar
Nataraja
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 205
Registriert: 01.04.2006, 09:58:55
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Nataraja » 26.06.2006, 23:12:45

Die Stücke von Tennesee Williams mag ich auch unheimlich gern. "Die Glasmenagerie" habe ich gelesen und den Film gesehen. Tolles Stück!
Ansonsten mag ich Schiller gerne, auch wenn ich noch nie ein Stück von ihm gespielt gesehen habe. Und Goethe ist natürlich sehr genial. Ich liebe seine Sprache.
Ich habe mehr Filme gesehen in letzter Zeit als Stücke, weil mir einfach die zeit fehlt (ich habe dummerweise abends immer Unterricht und wenn nicht muss ich arbeiten und der Kostenfaktor spielt natürlich auch mit, obwohl Theaterstücke meistens nicht soo teuer für Studenten sind...)
Fürchte Fehler nicht, es gibt keine.
(Miles Davis)

Benutzeravatar
Elphaba
Admin
Admin
Beiträge: 12804
Registriert: 12.06.2006, 07:22:00
Wohnort: Barsbüttel (quasi Hamburg *g*)

Beitragvon Elphaba » 27.06.2006, 00:59:03

And^y^-[Duckly] hat geschrieben:Wow, ich wusste gar nicht, dass es von "A Streetcar named desire" auch ein Theaterstück gibt ! :o


@Andy: Ich glaube sogar, dass es ursprünglich alles Theaterstücke waren, die Tennessee Williams geschrieben hat, die dann verfilmt wurden! :wink:
Administratorin und Moderatorin

Deutsche Musical-Community
www.musical-forum.net

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1462
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Beitragvon Duckly » 27.06.2006, 01:04:46

Dann muss es sich aber bei dem Stück schon um ein älteres handeln, nicht wahr !? Der Film ist doch auch noch in schwarz-weiß. Ich muss unbedingt morgen mal schauen ob das Stück in der Nähe läuft. :) Besonders die alten Theaterklassiker gefallen mir meistens sehr gut.

Faust von Goethe wäre bestimmt auch sehenswert ! :)

Benutzeravatar
Elphaba
Admin
Admin
Beiträge: 12804
Registriert: 12.06.2006, 07:22:00
Wohnort: Barsbüttel (quasi Hamburg *g*)

Beitragvon Elphaba » 27.06.2006, 01:25:49

And^y^-[Duckly] hat geschrieben:Dann muss es sich aber bei dem Stück schon um ein älteres handeln, nicht wahr !?
Faust von Goethe wäre bestimmt auch sehenswert ! :)



Ja, ich denke schon, dass das Stück schon etwas älter ist. Tennessee Williams lebte ja auch von 1911 bis 1983...

Faust ist sicher recht sehenswert, aber wie ich gehört habe seeeehr lang. :wink:
Faust I läuft übrigens in dieser Saison bei den Bad Hersfelder Festsspielen in der alten Stiftsruine. Das ist allein schon wegen der tollen Athmosphäre lohnend!
Ich hab dort zwei Jahre in Folge "Jesus Christ Superstar" (mit Yngve als Jesus und Nigel Casey als Judas) gesehen. Das war absolut obergenial! Na, in eine Kirchenruine passt das Stück ja auch wie deie Faust aufs Auge! :wink: Und darüber derSternenhimmel... *seufz*

Tipp am Rande (auch wenn`s nicht direkt zum Thema passt :) ): Die dazu erschienene Live-Aufnahme ist eine der besten JCS-Aufnahmen, die ich kenne!
Administratorin und Moderatorin

Deutsche Musical-Community
www.musical-forum.net

Benutzeravatar
Nataraja
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 205
Registriert: 01.04.2006, 09:58:55
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Nataraja » 27.06.2006, 09:20:33

Ich habe letztes Jahr "Camelot" in Bad Hersfeld gesehen. Dieses Jahr würde ich mir gerne die Dreigroschenoper ansehen.
Fürchte Fehler nicht, es gibt keine.

(Miles Davis)

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1462
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Beitragvon Duckly » 27.06.2006, 12:19:43

Ich habe Faust I und II als Hörbuch, bin aber leider noch nicht dazu gekommen es mir mal anzuhören ! Bei dem Stück muss man sich ja konzentrieren, um die Handlung zu verstehen.

Hat denn jemand von euch schonmal "Ein Sommernachtstraum" gesehen und falls ja, wie findet ihr das Stück bzw. wie findet ihr allgemein die Stücke von Shakespeare ?

Benutzeravatar
Elphaba
Admin
Admin
Beiträge: 12804
Registriert: 12.06.2006, 07:22:00
Wohnort: Barsbüttel (quasi Hamburg *g*)

Beitragvon Elphaba » 27.06.2006, 15:41:25

Ich muss gestehen, ich bin nicht so der Shakespeare Fan. :oops:

Ich habe mal MacBeth gelesen (im Original), bzw. mich durchgekämpft und mir dann den Film von Roman Polanski angeshen. Danach war mir sowas von schlecht...
Also Schlachten und Gemetzel sind absolut nicht mein Fall. Wobei die Sprache an sich im Englichen zumindest (die deutsche Version kenne ich nicht), von ganz eigener Schönheit ist.

Die anderen Stücke haben mich auch nie wirklich so gereitzt. Romeo und Julia haben wir mal selbst (in sehr freier Interpretation) mit unserer Teatergruppe gespielt (mit vereinzelten Textpassagen aus der deutschen Übersetzung) und ich muss sagen: Ich mag das Stück einfach nicht... Erst dachte ich, es liegt an Leonardo diCaprio, dass ich den Film nicht besonders mochte. Er war sicherlich mit ein Grund *g* aber allgemein finde ich das Stück - haltet mich jetzt für herzlos, aber es ist nunmal so - zu kitschig. Naja, oder aber vielleicht ist der Stoff auch schon etwas zuuu aufgebraucht... :roll:
Das Musical fand ich aber klasse!!! Allerdings haben mich hier vor allem die Massen-Szenen und die Musik beeindruckt. Die beiden Hauptfiguren hätte man gar nicht gebraucht... :lol:
Naja, aber das Musical-Thema gehört ja gar nicht hierher. :wink:
Administratorin und Moderatorin

Deutsche Musical-Community
www.musical-forum.net

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1462
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Beitragvon Duckly » 27.06.2006, 16:11:38

Wir haben Macbeth in der 13 in Englisch besprochen und den Film von Polanski fand ich ebenfalls nicht gerade spannend. Die Sprache ist sicherlich interessant, aber die Handlung doch ein wenig öde, wie ich finde. Vielleicht kommt mein Eindruck aber auch durch den Film zustande. Polanskis Filme fand ich noch nie so berauschend, allen voran "Tanz der Vampire". Eventuell habe ich ja einen ganz anderen Eindruck, falls ich das Stück mal live im Theater sehen sollte.

@Elphaba Bei Romeo und Julia als Film schließe ich mich an. Ich finde solche Filme ebenfalls kitischig und manchmal sogar unnötig, da es den Produzenten solcher Filme doch in erster Linie nur darum geht möglichst viel Geld zu machen und letztendlich die Aussage fehlt.
Die Musik des Musicals ( ich habe die französische Aufnahme ) gefällt mir dagegen sehr gut, aber ob ich mir das Musical einmal auf Deutsch anschauen würde ist eine andere Sache.

Weiß denn jemand ob es zu "Der Parzival" von Wolfram von Eschenbach ein Theaterstück gibt ? Das Stück würde sich sicherlich gut auf der Bühne umsetzen lassen und ich liebe philosophische Theaterstücke.

Benutzeravatar
Nataraja
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 205
Registriert: 01.04.2006, 09:58:55
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Nataraja » 28.06.2006, 11:31:51

Also ich liebe Shakespeare. vor allem Hamlet. Das Stück habe ich beim Lesen verschlungen und auch den Film mit und von Kenneth Branagh fand ich sehr gut. Macbeth fand ich auch sehr spannend. Im theater habe ich die Oper dazu gesehen, die sehr modern inszeniert war, mit Transfer auf das dritte Reich. Wirklich gut gemacht. Romeo und Julia ist auch nicht unbedingt mein Lieblingsstück. Da gibt es bessere Liebesgeschichten von ihm wie zum Beispiel Othello, das ist auch ganz phantastisch.

Tankred Dorst hat Szenen über Parzifal geschrieben. Inwiefern das mit Wolfram von Eschnebach zusammenhängt, weiß ich nicht.
Kommentar von Ursula Ehler:
"In Wilsons [Regisseur] Inszenierung war Parzival kein Täter, sondern ein wortlos Träumender, der sich mehr staunend als handelnd durch die Welt bewegt." (Georg Hensel "Spielplan" S.1652)
Fürchte Fehler nicht, es gibt keine.

(Miles Davis)

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1462
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Beitragvon Duckly » 28.06.2006, 12:10:33

Nataraja hat geschrieben:Tankred Dorst hat Szenen über Parzifal geschrieben. Inwiefern das mit Wolfram von Eschnebach zusammenhängt, weiß ich nicht.
Kommentar von Ursula Ehler:
"In Wilsons [Regisseur] Inszenierung war Parzival kein Täter, sondern ein wortlos Träumender, der sich mehr staunend als handelnd durch die Welt bewegt." (Georg Hensel "Spielplan" S.1652)


Dankeschööön für den Hinweis :) Ich werde mir heute Nachmittag wohl mal ein wenig Zeit nehmen und recherchieren ob ich etwas über "Endstation Sehnsucht" und "Parzival" finden werde.

Benutzeravatar
Sisi Silberträne
Admin
Admin
Beiträge: 12643
Registriert: 01.04.2006, 23:03:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon Sisi Silberträne » 17.05.2007, 01:00:00

Shakespeares Sommernachtstraum ist sooooooooo schön, hab das Stück vor einiger Zeit gesehen. Das Wintermärchen ist ebenso toll. Sind beides etwas leichtere Kost als die großen Dramen ala Romeo und Julia, König Lear, Hamlet und MacBeth.

Es fällt mir schwer Stücke zu nennen, die mir nicht gefallen. Inhaltlich kann ich mit Faust nicht viel anfangen, wohingegen ich einige Shakespeare Werke total interessant finde. MacBeth gefällt mir irrsinnig gut, ich habe es gelesen, und würde es gerne so richtig schön klassisch inszeniert sehen.

Da hätten wir auch schon das Problem. Ich kann zu modernen Inszenierungen nichts abgewinnen. Weh dem der lügt hat mir gar nicht gefallen, und MacBeth im Volkstheater werde ich nach der Zeitungskritik nicht ansehen. Genauso gut könnte man in den Musicals Elisabeth mit dem Flugzeug verreisen lassen, oder die drei Musketiere in Autos setzen. Wenn diese modernen Elemente nicht passen, geht das ganze Stück kaputt. Was meint ihr zum Thema moderne Inszenierungen?
Administratorin und Moderatorin
technik@musical-forum.net
http://www.musical-forum.net

Bild

You will see those better days!
Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn!

Benutzeravatar
ChristineDaae
Musical-Narr
Musical-Narr
Beiträge: 8911
Registriert: 10.03.2007, 16:11:56
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon ChristineDaae » 17.05.2007, 12:35:02

@Sisi: In München war im Januar eine PdO-Inszenierung auf Tour, das war auch so eine "moderne Inszenierung". Ich habs nicht gesehen, aber mein Vater war dort und er hat gemeint, es sah leicht merkwürdig aus, wenn Christine in Jeans rumgelaufen ist... :roll:
Ich glaub mein Fall wär das nicht so.

Ich musste vor kurzem einen Hamlet-Monolog auswendig lernen für meinen Deutschlehrer und seit dem mag ich das Stück nicht mehr, obwohl ich die Sprache zumindest auf Englisch wirklich faszinierend finde...
Freue dich, wenn es regnet – wenn du dich nicht freust, regnet es auch.
(Karl Valentin)


Bild
http://www.razyboard.com/system/user_christinedaae.html

Benutzeravatar
KrolocksErbe
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 2991
Registriert: 01.04.2006, 13:19:17
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitragvon KrolocksErbe » 17.05.2007, 17:25:13

ich finde es kommt immer drauf an, wie stücke modern inszeniert werden, bei uns am theater zum beispiel hat ein gastregisseur "kasimir & karoline" inszeniert, das is ein stück aus den 30er von horvarth, er hat das aber nich typisch klassisch inszeniert sondern mit modernen elementen, aber ich finde die inszenierung is echt klasse geworden und das publikum is auch begeistert davon.
bei uns läuft auch ne tragödie im moment "agamemnon", fand es anfangs ziemlich schwere kost, aber wenn man das mehrmals sieht, findet man es irgendwie immer besser o.O zumindest ging es mir so, die tragödie is jetzt aber net modern inszeniert, sondern noch klassisch, auch mit klassischer sprache.

was ich auch ganz klasse find, is wenn theater eigenproduktionen machen, unser theater macht das zum teil auch und was ich da an kritik gelesen hab, war durchgehend positiv :)
"Tu was die Vernunft nicht erlaubt und frag nicht, ob du es morgen bereuen wirst..."

Benutzeravatar
June
Musical-Expert
Musical-Expert
Beiträge: 3236
Registriert: 07.04.2007, 20:45:00

Beitragvon June » 17.05.2007, 20:10:28

Ich war letztes Jahr in München in "Die Räuber" NACH Schiller...es sind Leute mitten während der Vorstellung gegangen...und ich konnte sie völlig verstehen. Ich fands einfach nur schlecht.


Elektra hat geschrieben:Also ich fand "Maria Stuart" sehr gut.

Wir hatten in Deutsch das Theaterstück gelesen und mich haben ja historische Romane immer schon interessiert. Als dann das Stück grad zu der Zeit aufgeführt wurde, sind wir alle reingegangen...

tät ich auch gern mal im Theater sehn, habs sehr garn gelesen. MIt Abstnd das Beste, das wir je in der SChule gelesen haben.


Achh und letzten Monat war ich im Gripstheater in Berlin in "Baden gehn". DAS war so richtig gut!!
Doch immer, wenn ich nach dem Leben greif,
spür ich, wie es zerbricht.
Ich will die Welt verstehen und alles wissen,
und kenn mich selber nicht.

Doch die wahre Macht, die uns regiert,
ist die schändliche, unendliche, verzehrende,
zerstörende und ewig unstillbare Gier.

Benutzeravatar
Klein_Stelley

Beitragvon Klein_Stelley » 23.05.2007, 18:42:45

was ich irre gut finde ist Les Miserables, Romeo & Julia, Hair, Tanz der vampire und Rebecca.


Zurück zu „Schauspiel / Oper / Ballett“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast