Inzenierungen lieber klassisch oder modern?

Wenn euch die Meinung eurer Mituser zu einer bestimmten Frage oder einem Thema interessiert, dann könnt ihr hier eine Umfrage starten.

Moderatoren: Sisi Silberträne, Elphaba

Benutzeravatar
DracosAdriana
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1151
Registriert: 23.05.2006, 18:26:38
Wohnort: Heimat des Schalkerkreisels

Inzenierungen lieber klassisch oder modern?

Beitragvon DracosAdriana » 14.12.2014, 19:15:34

Mich würde mal interessieren ob ihr lieber klassische Inszenierungen oder moderne seht. Es gibt so viele Stücke die an Stadttheater gespielt werden in unterschiedlichen Inszenierungen, was ist euch lieber? Oder es wird ein Musical das schon lange läuft einfach verändert, ist das gut oder sollte man das lieber lassen? Was ist eure Meinung dazu?

Benutzeravatar
Sisi Silberträne
Admin
Admin
Beiträge: 12643
Registriert: 01.04.2006, 23:03:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Inzenierungen lieber klassisch oder modern?

Beitragvon Sisi Silberträne » 14.12.2014, 20:26:32

Das kommt ganz auf das Stück an. Zum Beispiel ist mir Elisabeth so wie es früher hier in Wien inszeniert wurde, am liebsten. Gerade die damalige recht moderne Kaffeehausszene hat bei der Neuinszenierung im Raimund Theater so viel eingebüßt. Von den Inszenierungen aus Schweveningen, Essen und Stuttgart kenn ich nur Bilder und einige Videos aus dem Internet und davon ausgehend würde ich die gegenüber der Wiener als "klassischer" bzw. weniger modern bezeichnen. Sagt mir leider nicht unbedingt zu. Evita in Baden war auch recht simpel und modern inszeniert. Es wurde viel mit Farben gearbeitet, ein aufwändiges Bühnenbild gab es nicht. Und die Inszenierung hat mir sehr sehr gefallen. Ich bin schon gespannt wie es nächstes Jahr in Wien sein wird. Beide Stücke haben jedenfalls gemeinsam, dass sie zwar eine bestimmte Person in einer bestimmten Zeit thematisieren, die Handlung aber von einem zynischen und ganz und gar nicht neutralen Erzähler aufgerollt wird. Von daher passt es ganz gut, wenn nicht vollkommen wirklichkeitsgetreu inszeniert wird.
Dann gibt es Sttücke wie die drei Musketiere, Aida oder Tutanchamun, die einfach in bestimmten Geschichtsepochen spielen und in deren Inszenierung ich das auch gern ein bissl wiederfinden möchte. Die Musketiere sollten demnach nicht mit Laserschwertern statt Degen herumfuchteln. Eine gewisse Modernisierung vertragen aber auch solche Stücke, wie man an den Musketiere-Kostümen oder denen von Aida ja sehen konnte. Die waren eher fantastisch angehaucht, denn historisch zutreffend. Ich mochte beide Stücke wie sie waren, muss aber auch sagen, dass mir an Tut sehr gefallen hat, dass man sich optisch an das alte Ägypten gehalten hat.
Und es gibt Stücke, man problemlos in der Zeit versetzen kann. Ob z.B. Kiss me Kate in den 20ern oder heute spielt, wird die Handlung kaum tangieren. Sicherlich ließe sich auch etwa Rebecca leicht in die Gegenwart verpflanzen, ohne dass es der Handlung viel Abbruch täte. Persönliche Dramen gibts zu jeder Zeit.

Kritischer bin ich eher bei Opern, die teilweise wirklich so modern daher kommen, dass vom Original kaum noch etwas übrig bleibt.Ich fand in diesem Jahr Lohengrin und die Cenerentola beide recht gut inszeniert, wenn sie auch ziemlich modern waren. Aschenputtel kann problemlos in die Moderne verpflanzt werden, macht man ja auch in Filmen. Nur lächerlich sollte es halt nicht werden. Besonders mochte ich aber Rusalka, weil es als Märchen auch genauso inszeniert war - märchenhaft mit elfenhaften Wassermädchen und -männern sowie einer düsteren dunklen Jezibaba.
Administratorin und Moderatorin
technik@musical-forum.net
http://www.musical-forum.net

Bild

You will see those better days!
Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn!

Benutzeravatar
Above and Beyond
Grünschnabel
Beiträge: 58
Registriert: 24.11.2014, 16:01:25

Re: Inzenierungen lieber klassisch oder modern?

Beitragvon Above and Beyond » 14.12.2014, 23:07:32

Es kommt ganz auf's Stück an. Wenn es gut gemacht ist, kann eine neue Inszenierung sehr interessant sein. Und bei Nicht-Replica-Produktionen ist das ja eh häufig der Fall.
Wenn ich persönlich an einer bestimmten Inszenierung hänge, dann bin ich meist skeptisch - aber wenn es gut gemacht ist. Warum nicht?
Wenn aber ein Stück einfach nur überarbeitet wird, um es "neuer" zu machen, mag ich das nicht.
Uuund, wenn Opern oder Musicals, die in einer anderen Zeit spielen, ins "Jetzt" versetzt werden, mag ich das gar nicht! Besonders, wenn es entsprechend umgearbeitet wird. EIn gutes Beispiel wäre da eine Theater-Verfilmung - Romeo und Julia mit Leonardo DiCaprio. -.-"
Hoffentlich hat mein Spiel etwas im Herzen getroffen.
~Steve Barton


The true perfection of man lies not in what man has, but in what man is.
~Oscar Wilde

Benutzeravatar
catcher
Grünschnabel
Beiträge: 8
Registriert: 05.12.2014, 15:30:16

Re: Inzenierungen lieber klassisch oder modern?

Beitragvon catcher » 18.12.2014, 20:52:26

Sisi Silberträne hat eigentlich alles auf den Punkt gebracht. Entspricht in fast allen Punkten meine Ansichten...

Benutzeravatar
Tinkerbell
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 147
Registriert: 01.02.2014, 16:47:10
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Inzenierungen lieber klassisch oder modern?

Beitragvon Tinkerbell » 02.01.2015, 21:42:02

Würde auch Sisi in meisten Punkten zustimmen. Solange eine Inszenierung das Flair dessen erhält, was vermittelt werden soll, kann beides gut sein. Wie "modern" es sein kann, hängt dabei wirklich sehr viel vom Stück an. Es gibt einfach auch Musicals bei denen das Bühnenbild und Kostüme einen großen Teil zum Gesamteindruck beitragen (z.B. Disney Musicals wie Cinderalla), und die nicht wirken würden man da die klassischen Märchenkostüme wegnimmt und die in moderne Klamotten steckt. Bei manch anderem Stück ist das einfach nicht so wichtig (Bespiel Evita wie von Sisi gesagt, die Inszenierung die ich in Wiesbaden gesehen habe war auch eher schlicht), und dann kann man sich auch mehr Freiheiten erlauben.
Und grundsätzlich gilt meiner Meinung nach, dass man keine moderene Inszenierung aus Spaß an der Freude machen sollte, oder um "cool" zu sein. Wenn da ein gutes gedankliches Konzept dahinter steht und es inhaltlich zum Stück passt bin ich vielen Dingen gegenüber offen. Die moderne Technik bietet teilweise auch Möglichkeiten, die es vor 20, 30, 40 Jahren noch gar nicht gab, die der Vision aber manchmal nützlich sein können. Aber bitte nicht auf Teufel komm raus!
---
http//www.kchenoweth.net


Zurück zu „Umfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast