Das Geheimnis des Edwin Drood

In dieser Kategorie könnt ihr weniger bekannte Musicals vorstellen, um sie einer größeren Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Moderatoren: Sisi Silberträne, Elphaba

Benutzeravatar
little miss sunshine
Musical-Expert
Musical-Expert
Beiträge: 3172
Registriert: 28.03.2010, 13:16:24
Wohnort: Dortmund (NRW)

Das Geheimnis des Edwin Drood

Beitragvon little miss sunshine » 16.03.2013, 16:50:01

Hier stelle ich euch das Stück "Das Geheimnis des Edwin Drood" vor.

Das Geheimnis des Edwin Drood (auch: Das Geheimnis um Edwin Drood, Originaltitel: The Mystery of Edwin Drood, erschienen 1870) ist der letzte Roman von Charles Dickens und zugleich einer der ersten "echten" Kriminalromane der Weltliteratur. Allerdings ist er unvollendet, da der Autor während der Niederschrift plötzlich an einem Gehirnschlag starb.

Bei Dickens' Tod am 9. Juni 1870 waren die ersten drei Folgen des in monatlichen Fortsetzungen publizierten Romans erschienen, drei weitere waren bereits geschrieben und zum Teil auch schon im Druck. Damit lagen insgesamt 22 Kapitel vor[1], das heißt etwa die Hälfte des auf 12 Folgen zu je 32 großformatigen Seiten angelegten Romans. Das erste Kapitel ist The Dawn überschrieben ("Dämmerung"), das letzte fertiggestellte The Dawn again ("Wieder Dämmerung"). Der Roman spielt abwechselnd in London und in dem fiktiven Städtchen Cloisterham, einem nur leicht verfremdeten Porträt der südenglischen Stadt Rochester, in deren Nähe Dickens seit 1857 gelebt hatte.

Im Zentrum der Geschichte steht, wie schon der Titel andeutet, das mysteriöse Verschwinden des jungen Edwin Drood, der seit Kindertagen mit dem Cloisterhamer Schulmädchen Rosa Bud ("Rosebud") verlobt ist, aber die Verlobung eigentlich auflösen möchte. Beide sind Waisenkinder. Edwins Vormund ist sein Onkel John Jasper, der Kantor der Kathedrale von Cloisterham, der Rosa Musikstunden gibt und sich nebenbei sehr für den Friedhof der Kathedrale interessiert, weshalb er die Nähe von "Stony" Durdles sucht, einem Steinmetz, der sich bestens auf dem Friedhof auskennt. Kurz vor Weihnachten treffen die Zwillinge Helena und Neville Landless in Cloisterham ein, wobei sich Neville sofort in Edwins Verlobte Rosa verliebt. Im darauffolgenden Streit zwischen Neville und Edwin vermittelt der Hilfskanonikus Reverend Crisparkle und organisiert ein Versöhnungstreffen für den bevorstehenden Heiligabend. Unterdessen eröffnet Rosas Vormund, der Londoner Rechtsanwalt Hiram Grewgious, seinem Mündel Rosa, dass ihre Eltern ihr eine Erbschaft vermacht haben, die aber im Falle einer Ablehnung ihrer Hochzeit mit Edwin nichtig würde. Zurück in London, gibt Grewgious Edwin einen Ring von Rosas Vater unter der Bedingung, ihn Rosa als Zeichen seiner Liebe zu überreichen oder ihn sofort an Grewgious zurückzugeben. Rosa und Edwin entschließen sich jedoch, ihrer Beziehung ein Ende zu setzen, und bitten Grewgious, die Nachricht Jasper zu überbringen. Den Ring will Edwin an Grewgious zurückgeben. Das Versöhnungstreffen am Heiligabend scheint zu gelingen, und gegen Mitternacht begeben sich Edwin und Neville zum Fluss, um ein heraufziehendes Unwetter zu beobachten. Am nächsten Morgen ist Edwin Drood verschwunden, und Jasper verdächtigt Neville des Mordes. Crisparkle verbürgt sich für ihn, findet aber bald darauf Edwins Uhr am Ufer des Flusses.

Sechs Monate später wohnt Neville in London in der Nähe von Grewgious, wo er sich versteckt hält, und Droods Onkel Jasper gesteht Rosa seine Liebe. Als sie ihn abweist, bedroht er sie so heftig, dass sie nach London flieht, um dort unter der Obhut ihrer einstigen Schuldirektorin Mrs. Twinkleton zu leben. Unterdessen ist in Cloisterham ein geheimnisvoller Fremder namens Datchery aufgetaucht, der seltsame Fragen stellt ...
Aber hier, im 22. Kapitel, bricht das Romanfragment ab, so dass die Lösung des Rätsels um das Verschwinden von Edwin Drood offen bleiben muss. Alle Fäden hängen in der Luft, es ist nicht einmal klar, ob es sich überhaupt um einen Mordfall handelt oder Drood nicht aus ganz anderen Gründen verschwunden ist. Kein Wunder also, dass sofort nach dem Tod des weltberühmten Autors eine Flut von Spekulationen über die von ihm intendierte Lösung ausbricht
(Quelle: Wikipedia)

Angeblich darf das Publikum in neueren Inszenierungen dann über den Täter spekulieren/mitraten
Am nächsten Samstag werde ich mir das Stück, das, soweit ich weiß, auch schon mal am New Yorker Broadway aufgeführt wurde, im Theater Münster mal ansehen, und dann hier gerne berichten^^.
:coolbrows:

Benutzeravatar
Heldin
Musical-Lexikon
Musical-Lexikon
Beiträge: 11601
Registriert: 03.11.2007, 11:42:34
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Das Geheimnis des Edwin Drood

Beitragvon Heldin » 17.03.2013, 18:59:38

Ich war bei der Premiere drin. :)
Es war ganz gut.. das Publikum konnte tatsächlich Stimmen abgeben (da ist einer durch jede Reihen gegangen und hat gefragt wer der Mörder sein soll). Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob es wirklich die Wahl vom Publikum war am Ende, dazu müsste ich es nochmal sehen und sehen, ob es auch wirklich ein anderer dann ist am Ende. :mrgreen:
Weil anfangs hatten sie auch gefragt, ob überhaupt ein Mord stattgefunden haben soll, was am Ende dann auch anders war als das Publikum gestimmt hatte. :?: Aber ansonsten ist es echt unterhaltsam, ich wünsche dir schon einmal viel Spaß. :)

Benutzeravatar
Dori
Grünschnabel
Beiträge: 60
Registriert: 09.07.2012, 14:05:33

Re: Das Geheimnis des Edwin Drood

Beitragvon Dori » 22.03.2013, 11:39:32

Ich habe das Stück auch schon gesehen und es hat mir sehr gut gefallen!

Das mit der Abstimmung ist etwas fragwürdig (gerade die Ränge werden, glaube ich, gar nicht beachtet), aber ich weiß, dass es seit der Premiere schon verschiedene Mörder gab und die Darsteller nach der Wahl auch erst zugerufen bekommen, wer "gewonnen" hat.

Benutzeravatar
little miss sunshine
Musical-Expert
Musical-Expert
Beiträge: 3172
Registriert: 28.03.2010, 13:16:24
Wohnort: Dortmund (NRW)

Re: Das Geheimnis des Edwin Drood

Beitragvon little miss sunshine » 24.03.2013, 23:16:03

Also mir hat es gestern ziemlich gut gefallen :) . Klar, es war was völlig Anderes als man es sonst so kennt - aber grade das hat's irgendwie besonders gemacht.
Einen Bericht stelle ich gleich im Bereich "Showbewertungen" rein.
:coolbrows:

Benutzeravatar
Tinkerbell
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 147
Registriert: 01.02.2014, 16:47:10
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Das Geheimnis des Edwin Drood

Beitragvon Tinkerbell » 04.02.2014, 10:02:58

Das Hessische Staatstheater Wiesbaden führt Drood ab April auf, freue mich schon drauf die Show auch endlich mal zu sehen, nachdem es letztes Jahr auf dem Broadway verpasst hatte.
---
http//www.kchenoweth.net


Zurück zu „Vorstellung weniger bekannter Musicals“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast

cron