Hinterm Horizont,Thester am Potsdamer Platz,Berlin,10.09.15.19:00

Wie gefiel euch eine Vorstellung und was würdet ihr kritisieren?

Moderatoren: Sisi Silberträne, Elphaba

Benutzeravatar
little miss sunshine
Musical-Expert
Musical-Expert
Beiträge: 3173
Registriert: 28.03.2010, 13:16:24
Wohnort: Dortmund (NRW)

Hinterm Horizont,Thester am Potsdamer Platz,Berlin,10.09.15.19:00

Beitragvon little miss sunshine » 11.09.2015, 11:12:35

So,dieses Jahr bin ich also doch noch (recht spontan) in den Genuss eines zweiten,sehr herbei gewünschten Musicalbesuches gekommen. Es verschlug mich also zu Udo Lindenbergs Hinterm Horizont.
Für mich las sich die Setlist relativ enttäuschend - keine Erstbesetzung in den beiden Hauptrollen. Aber man soll ja jedem eine Chance geben...
Das Thema um die Stasi wird sehr ausführlich - manche mögen denken,etwas zu ausführlich - behandelt. Nicht,dass dieses Thema nicht interessant und wichtig ist,aber etwas komprimierter hätte man es auch verstanden. Gerade in der ersten Hälfte hatte das Stück leider so einige Längen. Dafür gefiel mir die Geschichte um das Mädchen aus Ost-Berlin ganz gut.
Nun zur Besetzung:
Udo - Sebastian Zierof
Jessy (jung) - Eve Rades
Jessy (heute) - Constanze Priester
Elmar - Lars Kemter
Steve - Johannes Huth
Marco (heute)/ Eddy Kante - Thomas Schumann
Stasi Patschinsky - Alexander Weichbrodt
Stasi Krause - Dirk Schoedon
Mutter/Pressesprecherin - Susanne Rögner
Mareike - Mareike Zwahr
Marco (jung) - Richard Rabeus
Minister - Rainer Brandt
Barbara Saftig - Kathleen Bauer
Stasi Fritsche - Daniel Rossmeisl
Kmetsch - Pascal Höwing
Kremer - Dustin Peters
Der Irre - Manuel Steinsförfer

Udo war gut getroffen in seinen Bewegungen und seinem Habitus (der ja selbst am Original manchmal übertrieben wirkt). Dennoch hätte ich gerne Serkan gesehen. Man muss aber sagen,dass Sebastian ne richtige "Rampensau" ist;das hat man v.a.am Ende gesehen.
Sowieso schienen zum Ende hin alle noch mal etwas im positiven Sinne aufzudrehen. Die ältere Jessy war sehr toll von der Stimme her,nur leider zeigte sich das auch erst recht spät. Die junge Jessy wirkte bemüht,aber mich hat sie irgendwie nur im Duett mit Udo oder Elmar abgeholt. Vllt hatte ich mir aber auch da einfach zu sehr Josephin gewünscht...? Aber Eve und Sebastian haben sich immer so süß angelächelt,die Chemie zwischen ihnen war toll!

Leider war am Anfang auch die Musik etwas zu laut für den Gesang eingestellt ( das fiel mir besonders auf,da ich recht nahe an den Boxen saß),aber auch das regulierte sich recht bald.
Das Bühnenbild war toll gemacht,v.a.der riesige Hut,aber da ich zuvor im Wunder von Bern gewesen war,waren vllt meine Ansprüche auch sehr hoch. Ich bin zwar kein richtiger Fan von Udo Lindenberg,aber viele Songs,wie "Cello","Ganz anders", natürlich "Hinterm Horizont" uvm. gehen einfach sehr ins Ohr. Dass ich mich allerdings zu den Songs besonders 'verbunden' fühlte war allerdings eher weniger der Fall.

Die Szene mit dem Udo- Ähnlichkeits-Wettbewerb sowie die trockene Art des Ministers lieferten die meisten Lacher. Allgemein war die Stimmung ziemlich gut; es gab zwar nicht viel Szenen-,aber dafür umso mehr Finalapplaus. Am Ende stand das ganze Publikum und hat zu "Ich mach mein Ding" getanzt 8-) .

Dieses Musical kommt zwar nicht an mein totales Wow-Erlebnis vom Wunder heran,aber ich durfte den Abend mit einer guten Freundin aus Berlin,die ich leider viel zu selten sehe,verbringen,und es hat mir sehr gut gefallen.
:coolbrows:

Benutzeravatar
little miss sunshine
Musical-Expert
Musical-Expert
Beiträge: 3173
Registriert: 28.03.2010, 13:16:24
Wohnort: Dortmund (NRW)

Re: Hinterm Horizont,Theater am Potsdamer Platz,Berlin,10.09.15.19:00

Beitragvon little miss sunshine » 16.09.2015, 13:33:38

little miss sunshine hat geschrieben:So,dieses Jahr bin ich also doch noch (recht spontan) in den Genuss eines zweiten,sehr herbei gewünschten Musicalbesuches gekommen. Es verschlug mich also zu Udo Lindenbergs Hinterm Horizont.
Für mich las sich die Setlist relativ enttäuschend - keine Erstbesetzung in den beiden Hauptrollen. Aber man soll ja jedem eine Chance geben...
Das Thema um die Stasi wird sehr ausführlich - manche mögen denken,etwas zu ausführlich - behandelt. Nicht,dass dieses Thema nicht interessant und wichtig ist,aber etwas komprimierter hätte man es auch verstanden. Gerade in der ersten Hälfte hatte das Stück leider so einige Längen. Dafür gefiel mir die Geschichte um das Mädchen aus Ost-Berlin ganz gut.
Nun zur Besetzung:
Udo - Sebastian Zierof
Jessy (jung) - Eve Rades
Jessy (heute) - Constanze Priester
Elmar - Lars Kemter
Steve - Johannes Huth
Marco (heute)/ Eddy Kante - Thomas Schumann
Stasi Patschinsky - Alexander Weichbrodt
Stasi Krause - Dirk Schoedon
Mutter/Pressesprecherin - Susanne Rögner
Mareike - Mareike Zwahr
Marco (jung) - Richard Rabeus
Minister - Rainer Brandt
Barbara Saftig - Kathleen Bauer
Stasi Fritsche - Daniel Rossmeisl
Kmetsch - Pascal Höwing
Kremer - Dustin Peters
Der Irre - Manuel Steinsförfer

Udo war gut getroffen in seinen Bewegungen und seinem Habitus (der ja selbst am Original manchmal übertrieben wirkt). Dennoch hätte ich gerne Serkan gesehen. Man muss aber sagen,dass Sebastian ne richtige "Rampensau" ist;das hat man v.a.am Ende gesehen.
Sowieso schienen zum Ende hin alle noch mal etwas im positiven Sinne aufzudrehen. Die ältere Jessy war sehr toll von der Stimme her,nur leider zeigte sich das auch erst recht spät. Die junge Jessy wirkte bemüht,aber mich hat sie irgendwie nur im Duett mit Udo oder Elmar abgeholt. Vllt hatte ich mir aber auch da einfach zu sehr Josephin gewünscht...? Aber Eve und Sebastian haben sich immer so süß angelächelt,die Chemie zwischen ihnen war toll!

Leider war am Anfang auch die Musik etwas zu laut für den Gesang eingestellt ( das fiel mir besonders auf,da ich recht nahe an den Boxen saß),aber auch das regulierte sich recht bald.
Das Bühnenbild war toll gemacht,v.a.der riesige Hut,aber da ich zuvor im Wunder von Bern gewesen war,waren vllt meine Ansprüche auch sehr hoch. Ich bin zwar kein richtiger Fan von Udo Lindenberg,aber viele Songs,wie "Cello","Ganz anders", natürlich "Hinterm Horizont" uvm. gehen einfach sehr ins Ohr. Dass ich mich allerdings zu den Songs besonders 'verbunden' fühlte war allerdings eher weniger der Fall.

Die Szene mit dem Udo- Ähnlichkeits-Wettbewerb sowie die trockene Art des Ministers lieferten die meisten Lacher. Allgemein war die Stimmung ziemlich gut; es gab zwar nicht viel Szenen-,aber dafür umso mehr Finalapplaus. Am Ende stand das ganze Publikum und hat zu "Ich mach mein Ding" getanzt 8-) .

Dieses Musical kommt zwar nicht an mein totales Wow-Erlebnis vom Wunder heran,aber ich durfte den Abend mit einer guten Freundin aus Berlin,die ich leider viel zu selten sehe,verbringen,und es hat mir sehr gut gefallen.
:coolbrows:


Zurück zu „Showberichte / Showbewertungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste