Musicalschulen

Alles rund um die Ausbildung zum Musicaldarsteller bzw. zur Musicaldarstellerin.

Moderatoren: Sisi Silberträne, Elphaba

Benutzeravatar
Chrissi

Musicalschulen

Beitragvon Chrissi » 30.09.2009, 14:57:22

Hallöchen ihr Lieben!

Hab gerade ein bisschen rumgestöbert und in diesem Forum bisher keinen Thread lediglich über die Musicalschulen gefunden... Berichtigt mich, wenn ich was übersehen hab :-D

Die Sache ist die, ich hab diesen Sommer mein Abi gemacht und möchte mich dann bei nächster Gelegenheit (also im Frühjahr wahrscheinlich^^) bei diversen Musicalschulen bewerben.
Wird nicht besonders einfach werden, ist ja dann doch was schwieiger erstmal auf so einer Schule angenommen zu werden, vorallem bei den staatlichen Schulen...

Ich wollte mich mal bei folgenden Schulen bewerben ohne eine Ahnung zu haben, wie's mit dem "Ruf" der Schule aussieht (habe mir bisher nur die Homepages der Schulen angeschaut)

UdK Berlin
Folkwang Essen
Hochschule München
(bei Leipzip und Wien bin ich noch am überlegen, diese Aufnahmeprüfungen sind dann ja NOCHMAL ne nummer für sich *grins*)
Joop van den Ende Academy
Stage School Hamburg
School of Entertainment Hamburg
Musical Academy Osnabrück

Das sind jetzt erstmal die Empfehlungen, die ich von Dozenten an der JvdEA bekommen hab .... Würde echt lieb sein, wenn mir noch ein paar Leute, die Ahnung und Erfahrung haben, Tipps zu den Schulen, Aufnahmeprüfungen u.s.w. geben könnten. Welche Schulen sind noch gut und welche sollte man besser meiden?
Auf diesen sogen. "Ruf" leg ich jetzt nicht soooo viel wert, das es ja wirklich letzten Endes man selbst ist, der einen weiterbringen kann. In der Schule lernt man nur die Technik. Aber wenn eine Kritik begründet ist, wie zum Beispiel dass das Unterrichtssystem der Bremer Schule nicht ganz sinnvoll ist (hab ich irgendwo gelesen), würde mir das natürlich unglaublich viel weiterhelfen!

Man, ich bin echt froh, wenn ich dann diese Zeit mit den ganzen Aufnahmeprüfungen hinter mir hab und es dann HOFFENTLICH tatsächlich auf eine Schule geschafft hab... Privat oder Staatlich... Ich habe das dieses Jahr ein bisschen bei der JvdEA mitbekommen, hab da nen Workshop gemacht und mir auch die Aufnahmeprüfung mal angeschaut und muss sagen, dass auch das (obwohl die Schule privat ist) eine Kunst da angenommen zu werden :schockiert: da waren wirklich unglaublich viele talentierte Leute!!! Kann man wirklich nur noch froh sein IRGENDWO unterzukommen *grins*

Danke schonmal im voraus!

LG Chrissi

Benutzeravatar
Coco

Re: Musicalschulen

Beitragvon Coco » 30.09.2009, 20:16:54

Ich habe damals in Osnabrück auch Prüfung gemacht. Die Schule selber und die Dozenten fand ich allesamt toll. Alles war nett und freundlich. Das einzige Problem an dieser Schule war, dass sie mir gesagt haben, dass ich in den Höhen ja noch so toll mit Bruststimme singen kann und das ich ja ein tolle Sopran bin. Tja, zu dieser Zeit habe ich aber, durch falsche Gesangslehrer, fast nur mit Kopfstimme gesungen. Das hat mich dann doch sehr nachdenklich gestimmt. Bin nämlich Mezzo mit Tendenz zum Sopran. Zumindest momentan. Kann sich ja immernoch nen bissi was ändern.
Bei einer Freundin, die mit mir zusammen studiert, war es das gleiche. Die haben sie bei einem Workshop die Christine singen lassen. Hat alles ganz toll geklappt. Wohlgemerkt mit Kopfstimme ^^
Eigentlich ist sie ein Alt. Und auch da waren sie ganz begeistert von ihrem Sopran.

Vom Tänzerischen her ist diese Schule allerdings große Klasse. Aber letztendlich nützt es ja nichts, wenn du super tanzen kannst, deine Lieder aber nur auf Kopfstimme singst.

Wie gesagt, ich weiß nicht, ob es immer so ist, aber die zwei Fälle stimmen mich ein bissl nachdenklich.

Benutzeravatar
Chrissi

Re: Musicalschulen

Beitragvon Chrissi » 30.09.2009, 20:41:39

Die Geschichte ist ja sehr merkwürdig...
Aber die Stimmenproblematik kenn ich irgendwo her *grins*
Ich hab 2 Mädels an der JvdEA kennengelernt, die zu dem Zeitpunkt schon 2 Semster an der Schule in Osnabrück geschafft hatten und die hab ich auch dirket interviewt. Die eine hat ihr leben lang gebeltet und nie klassisch gesungen und wurde dann erstmal schön 'umerzogen' da man da in den ersten beiden Semester NUR klassisch singt. Weiß ich jetzt nicht, wie das zu bewerten ist. Aber bei der JvdEA ist das wohl auch so. Ach, keine Ahnung, ich find das sowieso alles sehr verwirrend mit den ganzen Stimmen... Klassisch, Lyrisch, Belting... Und dann noch die Unterteilung in Alt, Mezzo und Sopran, die bei mir irgendwie ein bisschen verschwimmt xD
Ich mein, wenn man den "Profi- Urteil' von den Dozenten nicht vertrauen kann, wem denn dann? ^^ Also gut zu wissen, danke!

Benutzeravatar
Elphaba
Admin
Admin
Beiträge: 12812
Registriert: 12.06.2006, 07:22:00
Wohnort: Barsbüttel (quasi Hamburg *g*)

Re: Musicalschulen

Beitragvon Elphaba » 01.10.2009, 03:12:28

Hmm, du wolltest ja jetzt nichts über den Ruf hören, aber ich schreib jetzt trotzdem mal, dass die Dramaturgin bei uns am Haus (wo u.a. auch Musicals produziert werden, aber auch als Musicaldarsteller muss man ja manchmal auch nehmen was man kriegt und sich zur Not auch im reinen Schauspiel bewerben) mir gesagt hat, dass sie bei Bewerbungen vor allem auch auf die Schule guckt, von der der Bewerber kommt und da die Bewerbungen der Stage School-Absolventen erstmal weglegt... Ist vielleicht doch ganz gut zu wissen. :wink:

Ich hab auch schon anderswo gehört, dass diese Schule doch einiges an Ruf und vor allem auch Qualität eingebüßt hat.
Administratorin und Moderatorin

Deutsche Musical-Community
www.musical-forum.net

Benutzeravatar
Chrissi

Re: Musicalschulen

Beitragvon Chrissi » 01.10.2009, 10:18:42

Ja, soviel hab ich auch schon läuten hören... Hört sich alles echt nicht so rosarot an, was an der SS abgeht... Schade eigentlich, der Ruf war doch mal echt gut!

Aber ich sags mal so, diese Schule wäre eh nicht meine erste Wahl, und da ich dieses WE ja eh den Workshop da mache und die Chance hab vll angenommen zu werden, was kann's schon schaden? (Außer vll dem Geldbeutel^^)
FALLS ich angenommen werde, isses ja schön und gut. Bin dann vielleicht nicht an meiner Traumschule aber hätte wenigstens schonmal einen Ausbildungplatz! Und dann mache ich im Frühjahr ganz normal wie geplant meine Tour zu den ganzen anderen Musicalschulen und wenn ich dann das Glück habe irgendwo einen Platz zu finden, an einer Schule, wo meine Chancen in der Zukunft vielleicht besser stehen würden, würde ich diese natürlich auch direkt ergreifen... Und fang dann halt im September nicht in Hamburg sondern sonstwo an :-D
Hab auch schon von Leuten gehört, die von der Stage nach einem Semester einfach zu einer anderen Schule gewechselt haben, wäre dann ja auch noch eine Option.

Aber stimmt schon, was ihr sagt. Ruf hin oder her, wenn's begründete Kritik ist und das ist es hier definitiv (mich schreckt vorallem diese Hohe Zahl an Studenten in einem Jahrgang ab) sollte man das auf jedenfall bei seiner Entscheidung auf die goldene Waage legen... ;-)

Benutzeravatar
Coco

Re: Musicalschulen

Beitragvon Coco » 01.10.2009, 10:50:57

Was ich auch als ein weiteres Problem der Stage Scholl ansehe, ist, dass man sich nach dem ersten Jahr auf einen bestimmten Beriech festlegen muss, also Gesang, Schauspiel, oder Tanz. In diesem Bereich wird man dann natürlich mehr gefördert, als andere, die einen anderne Bereich gewählt haben. Das Problem scheint nur dann so zu sein, dass man, wenn man z.b. Schauspiel, oder Tanz gewählt hat, kaum noch Gesang hat und umgekehrt bei den anderen Schwerpunkten.
Vor allem dieses festlegen nach dem ersten Jahr sehe ich persönlich als Problem an, da man sich im Laufe der Jahre in einem Bereich, in dem man im ersten Jahr vlt noch nicht so der Überflieger war, enorm verbessern kann, da man sich ja mit jedem Jahr weiterentwickelt.
Sagen wir mal, dass man sich für den Schwerpunkt Tanz entschieden hat. Dann hat man kaum noch die Chance, sich im Gesang weiterzuentwickeln. Hätte man aber die Chance, alles gleichwertig zu machen, würde man vlt im zweiten Jahr einen riesen Schritt nach vorn im Gesang machen. Das bleibt einem aber so verwehrt und man hat gar nicht erst die Chance dazu.

Bei uns gibt es mittlerweile auch zwei Gruppen im Jahr. Einmal die Tänzer-Sänger (also tanzende Sänger, wenn man es so sieht) und die Sänger -Tänzer (singende Tänzer). Ich bin z.b. mehr die Sängerin als Tänzerin und werde dann in die Richtung sehr auf Solo getrimmt. Trotzdem habe ich seit diesem Jahr viele zusätzliche Stunden im Tanzen, um da eben weiter gefördert zu werden und alles rauszuholen, was man noch rausholen kann. In ein Tanzensemble werde ich dennoch nie kommen. Abe rich nehme im Tanzen einfach alles mit, was ich bekommen kann. Die Chance hast du in hamburg eben nicht.

Benutzeravatar
Tassila
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 211
Registriert: 15.06.2009, 17:27:52

Re: Musicalschulen

Beitragvon Tassila » 06.12.2009, 23:29:32

ich hab mich mal ein bisschen informiert und bin auf die Universität der Künste in Berlin gestoßen
- was sagt ihr zu dieser schule?

Benutzeravatar
Johnathan

Re: Musicalschulen

Beitragvon Johnathan » 13.12.2009, 13:18:49

hartes Auswahlverfahren....

Benutzeravatar
Tassila
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 211
Registriert: 15.06.2009, 17:27:52

Re: Musicalschulen

Beitragvon Tassila » 19.12.2009, 21:02:13

in irgendwelche bereichen besonders hart? (ich denk einmal tanz, oder?!)

Benutzeravatar
cherry92

Re: Musicalschulen

Beitragvon cherry92 » 20.12.2009, 15:51:31

Die UDK ist in allen Bereichen sehr hart im Auswahlverfahren,wenn man dort unterkommen will,sollte
man schon sehr gut sein,denn es bewerben sich sehr viele Menschen dort und es gibt nur wenige Studienplätze.

Benutzeravatar
Tassila
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 211
Registriert: 15.06.2009, 17:27:52

Re: Musicalschulen

Beitragvon Tassila » 01.01.2010, 22:25:07

danke für die antwort :D
eine frage hätte ich ja noch: wie sieht es mit dem 'ruf' beziehungsweise der
qualität der ausbildung an der udk aus? hält die schule das, was du mir soeben
beschrieben hast (also die harten auswahlverfahren und die wenigen studienplätze) ?

lg ella

Benutzeravatar
cherry92

Re: Musicalschulen

Beitragvon cherry92 » 02.01.2010, 06:48:57

Also die Ausbildung an der UdK hat sehr hohe Qualität.Wer dort sein Diplom macht,der hat
sehr große Chancen,erfolgreich zu sein.

Benutzeravatar
Tassila
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 211
Registriert: 15.06.2009, 17:27:52

Re: Musicalschulen

Beitragvon Tassila » 03.01.2010, 22:20:14

danke für deine antworten :)

Benutzeravatar
cherry92

Re: Musicalschulen

Beitragvon cherry92 » 05.01.2010, 12:55:48

ella hat geschrieben:danke für deine antworten :)


Immerwieder gerne ;)

Benutzeravatar
Chrissi

Re: Musicalschulen

Beitragvon Chrissi » 07.01.2010, 21:56:55

Soo, jetzt wird's ja langsam ernst...
Bin momentan dabei meine Bewerbungen loszuschicken und muss sagen, die UdK is ja schon sehr krass....
Hat da schonmal jemand die Prüfung gemacht?
Hätte da ein paar offene Fragen und bevor ich mich dirket an die wende, wollte ich einfach hier nochmal nachhorchen....

Benutzeravatar
Johnathan

Re: Musicalschulen

Beitragvon Johnathan » 08.01.2010, 16:05:23

Hi Chrissi!

Was willst du denn genau wissen? :)

Benutzeravatar
musicalfreak17101994
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1471
Registriert: 23.01.2010, 22:14:21
Wohnort: frankenland

Re: Musicalschulen

Beitragvon musicalfreak17101994 » 19.02.2010, 14:33:10

hi. ich will später auch mal ne ausbildung zur musicaldarstellerin machen.
ich könnte noch die zwei schulen anbieten, von denen ich bis jetzt nur gutes gehört habe
http://www.performingcenter.at/musicalausbildung.php ist halt in östereich
und
http://www.musicalakademiegraz.at/index.html

haben beide echt gute gastdozenten und ich hab bis jetzt nur gutes über die gelesen
außerdem hat man in wien die möglichkeit gut unter zu kommen, weil die mit der vbw zusammen arbeiten, wenn ich mich nicht irre.

außerdem kann ich dir noch diesen link geben. da stehen sämtliche musicalschulen in deutschland usw. drin

http://neu.musical-links.de/ausbildung.html

hoffe ich konnte helfen.

kennt sonst noch jemand gute musical schulen.
würde mich nämlich auch brennend interessieren. man sollte ja seine zukunft so früh als möglich planen


lg aus dem frankenland
Zuletzt geändert von musicalfreak17101994 am 19.02.2010, 15:30:23, insgesamt 1-mal geändert.
Ich sehe die Welt mit zwei Augen.
Mit dem einen sehe ich die Welt so wie sie ist, hart und grausam.
Das andere sieht die Welt so wie sie sein könnte, so schön und friedlich.
Manchmal wünschte ich mir ich könnte mir eines meiner beiden Augen AUSREIßEN
...dann müsste ich nicht immer alles doppelt sehen

Benutzeravatar
Theresa
Musical-Expert
Musical-Expert
Beiträge: 3361
Registriert: 20.08.2007, 19:54:47
Wohnort: Bayern

Re: Musicalschulen

Beitragvon Theresa » 19.02.2010, 15:09:47

@musicalfreak: Graz liegt ebenfalls in Österreich :wink:

Benutzeravatar
musicalfreak17101994
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1471
Registriert: 23.01.2010, 22:14:21
Wohnort: frankenland

Re: Musicalschulen

Beitragvon musicalfreak17101994 » 19.02.2010, 15:29:58

ich bin grad nicht so ganz auf der höhe.
disskutiere schon zum hundertausendsten mal mit meiner mutter, ob ich mit einem künstlerischen beruf mein leben wegschemiß oder nich.
ich würd mir das nie verzeihen, wenn ich es nicht mal versucht hätte, aber erklär das mal meiner ma.
Ich sehe die Welt mit zwei Augen.
Mit dem einen sehe ich die Welt so wie sie ist, hart und grausam.
Das andere sieht die Welt so wie sie sein könnte, so schön und friedlich.
Manchmal wünschte ich mir ich könnte mir eines meiner beiden Augen AUSREIßEN
...dann müsste ich nicht immer alles doppelt sehen

Benutzeravatar
musicalfreak17101994
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1471
Registriert: 23.01.2010, 22:14:21
Wohnort: frankenland

Re: Musicalschulen

Beitragvon musicalfreak17101994 » 22.02.2010, 16:49:34

hey. ich ab ne musicalschule fast bei mir um die ecke gefunden. das act-center in nürnberg. hat da schon mal jemand was von gehört und wenn ja, was?
würde da nämlich mal ne kurs mitmachen, oder vielleicht später auch da studieren, dann müsste ich nämlich keine miete zahlen. die schulgebühren sin dann ja schon hoch genug.
Ich sehe die Welt mit zwei Augen.
Mit dem einen sehe ich die Welt so wie sie ist, hart und grausam.
Das andere sieht die Welt so wie sie sein könnte, so schön und friedlich.
Manchmal wünschte ich mir ich könnte mir eines meiner beiden Augen AUSREIßEN
...dann müsste ich nicht immer alles doppelt sehen


Zurück zu „Fragen zur Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron