Das "Douwes Kröger" Phänomen

Diskutiert über Darsteller, Tänzer oder das Ensemble.

Moderatoren: Sisi Silberträne, Elphaba

Benutzeravatar
Sisi Silberträne
Admin
Admin
Beiträge: 12644
Registriert: 01.04.2006, 23:03:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Das "Douwes Kröger" Phänomen

Beitragvon Sisi Silberträne » 26.10.2008, 19:11:48

Wie gesagt, jeder hat seinen Liebling, das ist normal. Aber im Idealfall sollte man eben trotzdem versuchen auch anderen eine Chance zu geben. Jeder hat eine verdient. Wie er oder sie im Endeffekt die Rolle meistert (oder auch nicht) kann man sowieso erst nach der Vorstellung richtig beurteilen. Vorher kann man sich freilich auf Teile stützen, die man gehört oder gesehen hat, aber Teile sind eben kein Gesamtbild. Ein Puzzle ergibt auch erst ein Bild, wenn es komplett ist.
Administratorin und Moderatorin
technik@musical-forum.net
http://www.musical-forum.net

Bild

You will see those better days!
Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn!

Benutzeravatar
Tishtrya

Re: Das "Douwes Kröger" Phänomen

Beitragvon Tishtrya » 26.10.2008, 19:35:39

Wie er oder sie im Endeffekt die Rolle meistert (oder auch nicht) kann man sowieso erst nach der Vorstellung richtig beurteilen. Vorher kann man sich freilich auf Teile stützen, die man gehört oder gesehen hat, aber Teile sind eben kein Gesamtbild


Ich kann mir schon vorstellen, dass die meisten, auch wenn sie überzeugte Fans bestimmter DarstellerInnen und deren Interpretationen von Rollen sind, durchaus anderen auch auf dem "Puzzelteilniveau" eine Chance geben - also sich mal ein paar ungewohnte Interpretationen einzelner Songs anhören, vielleicht zu Galas (Galen?^^) gehen, auf denen unter anderem auch "neue" Leute bekannte Lieder singen - und die vielleicht auch gar nicht schlecht finden.
Aber ich persönlich verstehe auch total, wenn man in eine Show geht, dass man sich eine Cast sucht, von der man weiß - oder wenigstens erwarten kann - dass sie einem gefällt. Aus ganz pragmatischen Gründen - Musicals sind ein teures Hobby, warum Risiken eingehen, wenn es DarstellerInnen gibt, die man ungemein gerne hört?
Wie gesagt, ich versuche hier nicht zugunsten einer musikalischen "Engstirnigkeit", Unaufgeschlossenheit zu argumentieren - aber ich kann's bis zu einem gewissen Grad verstehen.

Benutzeravatar
Flügel_der_Nacht

Re: Das "Douwes Kröger" Phänomen

Beitragvon Flügel_der_Nacht » 26.10.2008, 19:54:13

Sisi Silberträne hat geschrieben:Wie gesagt, jeder hat seinen Liebling, das ist normal. Aber im Idealfall sollte man eben trotzdem versuchen auch anderen eine Chance zu geben. Jeder hat eine verdient. Wie er oder sie im Endeffekt die Rolle meistert (oder auch nicht) kann man sowieso erst nach der Vorstellung richtig beurteilen. Vorher kann man sich freilich auf Teile stützen, die man gehört oder gesehen hat, aber Teile sind eben kein Gesamtbild. Ein Puzzle ergibt auch erst ein Bild, wenn es komplett ist.


Genauso meinte ich das eigentlich auch, tut mir Leid wenn ich mich falsch ausgedrückt habe. Ich finde es (meine Meinung) nur irgendwie rational bei nur 2 gesehenen Interpretationen zu sagen, der ist mein Liebling und der andere ist schlecht.


Zurück zu „Darsteller / Tänzer / Ensemble“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste

cron