Blutspende

Alle Themen rund um Gesellschaft, Politik und das aktuelle Zeitgeschehen.

Moderatoren: Sisi Silberträne, Elphaba

Benutzeravatar
Elanor de Monnier

Blutspende

Beitragvon Elanor de Monnier » 27.03.2007, 17:26:48

Hallo ihr.

Ich habe vor einigen Wochen zum ersten Mal Blut gespendet und jetzt habe ich mich gefragt, wie ihr zu diesem Thema steht. Wer hat schon mal Blut gespendet und warum habt ihr euch dazu entschlossen?

Ich selber habe mich recht früh dazu entschlossen mich in die Kartei aufnehmen zu lassen, konnte aber leider aus Gesundheitlichen Gründen bis jetzt nicht daran teilnehmen. Jetzt bin ich wirklich erleichtert, dass es alles so gut funktioniert hat und ich keinerlei Probleme hatte.
Nachdem ich jetzt auch meine Blutgruppe kenne und erfahren habe, dass diese nicht gerade weitläufig verbreitet ist, habe ich mir geschworen, so oft wie möglich zu spenden. Da meine Venen auch mehr als spendefreundlich sind ist dies auch kein Problem.

Also, wer möchte kann mir ja seine Erfahrungen und Beweggründe warum er spendet, oder warum er nicht spendet hier hinterlassen.

Vielleicht finden sich auch ein paar Knochenmarkspender unter der Community :wink:


Gruß Elanor de Monnier

P.s. Ich habe das Thema extra hier hinein gepostet, da es meiner Meinung immer aktuell ist. Ich hoffe das versteht jeder :wink:

Benutzeravatar
TeenQueen
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1384
Registriert: 04.03.2007, 17:03:23

Beitragvon TeenQueen » 27.03.2007, 17:35:41

Na ja! Bei uns war in der Schule sowas wie eine Pflicht. Es sollten alle dran teilnehmen! Aber (Gott sei Dank - weil ich Angst vor Spritzen habe) darf ich es nicht, da, wenn ich selbst zu wenig Blut habe. Ja, deswegen Spende ich auch nicht. Aber generell steh ich eigentlich positiv gegenüber! Und wer kann, kann es ja auch machen. Und, je nachdem wo man spendet bekommt ja auch Geld dafür!
My website:
Bild

Benutzeravatar
Kitti
Musical-Narr
Musical-Narr
Beiträge: 8268
Registriert: 01.04.2006, 14:28:31
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Kitti » 27.03.2007, 18:03:13

Mein Vater spendet schon seit vielen Jahren und das finde ich sehr gut.

Ich selbst war zum Zeitpunkt, als die Aktion an unserer Schule gemacht wurde, noch nicht 18 und durfte deswegen nicht teilnehmen. Ehrlich gesagt wollte ich auch nicht, weil ich Spritzen auch nicht gerade positiv gegenüber stehe. ;)

Aber Hut ab vor all den Leuten, die anderen Menschen dadurch das Leben retten!
Quiero vivir, quiero gritar, quiero sentir el universo sobre mi... Quiero correr en libertad, quiero encontrar mi sitio...

Administratorin und Moderatorin

Deutsche Musical-Community
www.musical-forum.net

Benutzeravatar
theresavalerie

Beitragvon theresavalerie » 27.03.2007, 20:06:58

ich bin noch zu jung (erst 15),aber ich finde blutspenden super. damit kann anderen leuten geholfen werden. mein problem ist nur, dass ich angst vor spritzen und so habe. wir lernen derzeit in bio von blut (und blutkreislauf) und auch wenn wir nur darüber reden, bekomme ich schon ein sehr mulmiges gefühl und manchmal kann ich meinen füller nicht mehr richtig halten, da ich blut "unheimlich" finde...

Benutzeravatar
jellimmy

Beitragvon jellimmy » 27.03.2007, 21:54:48

ich habe leider eine sehr häufige blutgruppe (a positiv) aber wenn ich eine seltenere hätte, würde ich auf jeden fall blutspenden gehen... aber im moment bin ich eh noch zu jung dafür :roll:

Benutzeravatar
Sisi Silberträne
Admin
Admin
Beiträge: 12643
Registriert: 01.04.2006, 23:03:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon Sisi Silberträne » 27.03.2007, 22:11:32

Mein Vater spendet auch schon seit vielen Jahren. Ich wollte letztes Mal auch, aber es ging nicht, weil ich zu wenig Eisen im Blut hatte. Ich esse ja auch kaum Fleisch. Jetzt habe ich aber eisenhältige Brausetabletten gekauft, damit es beim nächsten Mal klappt. Ich finde Blut spenden wichtig, es kann anderen Leuten das Leben retten. Auch Menschen, die einem nahe stehen, könnten eines Tages eine Blutspende benötigen.
Administratorin und Moderatorin
technik@musical-forum.net
http://www.musical-forum.net

Bild

You will see those better days!
Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn!

Benutzeravatar
Elanor de Monnier

Beitragvon Elanor de Monnier » 28.03.2007, 22:57:49

Schön das sich einige zu diesem Thema geäußert haben :D

Das viele nicht spenden weil sie Angst vor der Spritze - bzw. richtig wäre ja hier die Nadel :wink: - haben, höre ich oft. Gut man muss auch wirklich dazu sagen, dass die Nadel wirklich nicht klein und schmal ist. Im ersten Moment wurde mir auch mulmig, als die Ärztin zu mir kam, aber ein kleiner Pieks und schon war sie in meinem Arm. Gut ich spür sowas seber ja nicht, weil ich schon viele Nadeln in meinem Leben gespürt habe :roll:

Ich für meinen Teil geh ja auch nicht zur Knochenmarkspende, weil ich Angst vor evtl. später auftretenden Operationen habe, daher versteh ich die Leute. Sobald die Spende dann ausschließlich nur über Blutabnahme durchgeführt wird und sich das mit dem Spenden vereinbart werde ich das wohl auch machen.

Ich denke mir, ich bin gesund und habe genug Blut und vor allem einen sich stetig regenerierenden Körper, also sollte ich das ausnutzen. Das es heute unendgeldlich durchgeführt wird (in den meisten Fällen zumindest) empfinde ich eigentlich auch gar nicht mal so schlimm. Man muss meiner Meinung nach nicht aus allem Kapital schlagen ...

Wer möchte kann sein gespendetes Blut ja auch für sich selber "zurücklegen" lassen, hab ich zumindest mal gelesen.

@jellimmy06:
Ich würde trotzdem zum Blutspenden gehen. Selbst wenn ich die häufigste Blutgruppe hätte, bin ich mir sicher, dass es eingesetzt wird und wenn nur für Forschungszwecke. Gut ich habe mit 0 neg wirklich eine etwas seltenere und deshalb ist es meiner Meinung nach dort besonders wichtig zu spenden.
Aber leider gibt es viel zu viele Menschen, die sagen: ich hab die häufigste Blutgruppe, das lohnt sich nicht zu spenden, das hat doch fast jeder. Aber "fast jeder" geht nun mal nicht zur Blutspende. Ich sehs ja an meiner Familie. Bis jetzt bin ich die einzige, die das wohl regelmäßig machen wird ...
Natürlich will ich dich nicht dazu drängen, aber man sollte immer im Hinterkopf haben, dass man selber irgendwann auf dem Tisch liegen kann und Blut benötigt. Dann ist man doch selber froh, dass es Leute gibt, die einem ihr Blut "schenken".

In diesem Sinne, hoffentlich gibt es einige von euch, die sich trotzdem nicht vor der Nadel und den 10 min Blutabzapfen abschrecken lassen und mit uns anderen vorher noch fröhlich einen Schokoriegel essen und mindestens 3 Becher Cola, Miranda, Sprit etc. trinken. Was ich euch sagen kann ist, man trifft dort wirklich sehr nette Leute :wink:

Gruß Ela

Benutzeravatar
jellimmy

Beitragvon jellimmy » 29.03.2007, 15:14:32

ich glaube, du hast mich falsch verstanden. dass ich eine häufige blutgruppe hab, war nicht ein grund für mich, nicht hinzugehen, sondern eher eine anmerkung. aber im moment bin ich ja eh noch minderjährig und ehrlich gesagt hab ich mir nie viel gedanken darum gemacht. :roll:

Benutzeravatar
Elanor de Monnier

Beitragvon Elanor de Monnier » 29.03.2007, 17:53:54

Hab dich schon verstanden :wink:
Ich habe es versucht allgemein zu halten. War wohl verwirrend, weil ich in dem Moment deinen Namen davor geschrieben habe. ... Ist ja mal richtig nach hinten losgegangen :lol: :roll:
Ich bin einfach nicht mehr zurechnungsfähig :lol:

Benutzeravatar
toma
Musical-Kenner
Musical-Kenner
Beiträge: 763
Registriert: 03.04.2007, 19:10:18
Wohnort: nahe Essen

Beitragvon toma » 19.07.2007, 07:00:54

Ich darf leider kein Blut spenden, weil ich eine Neugeborenengelbsucht hatte und das Blut dann nicht mehr verwendbar ist.
Aber ich habe schon seit über 20 Jahren einen Knochenmarkspender-Ausweis.
Damals wurde für einen leukämiekranken Jungen aus unserer Gegend ein
Spender gesucht und es haben sich sehr viele Leute beteiligt.
Ich habe dort extra nochmal gefragt, wie das mit Gelbsucht bei Blutspende ist und es ist tatsächlich so, dass auch die eigentlich harmlose Säuglingsgelbsucht das Blut verändert.
Aber das spielt beim Knochenmark keine Rolle. Da wird über die Blutprobe nur die Typisierung vorgenommen.

Mein Mann spendet schon seit Jahren Blut. Er hat mit A-negativ auch eine recht seltene Blutgruppe
*manchmal ist wenig schon sehr viel*

Benutzeravatar
June
Musical-Expert
Musical-Expert
Beiträge: 3236
Registriert: 07.04.2007, 20:45:00

Beitragvon June » 19.07.2007, 17:43:06

ich darf momentan noch nicht blutspenden. :x Werde aber ab nächstem Jahr regelmäßig gehen. Nadeln bin ich gewohnt, mir wird eh alle 6 Wochen Blut abgenommen, dass ist für mich Routine, ob die mir dann nur ein paar ml oder gleich ein halben Liter abzapfen, macht auch nix mehr^^(Davor und danach eben gut essen 8) , dass Blutabnehmen mach ich immer auf nüchteren Magen :lol: )
ich hab wie du, elanor, 0 negativ! Mal davon abgesehen, dass das nicht grad eine der häufigsten Bluttgruppen ist, kann ja jeder 0 negativ vertragen, was verdammt praktisch ist, Universalspender also 8) *stolz auf meine Blutgruppe bin*
Doch immer, wenn ich nach dem Leben greif,
spür ich, wie es zerbricht.
Ich will die Welt verstehen und alles wissen,
und kenn mich selber nicht.

Doch die wahre Macht, die uns regiert,
ist die schändliche, unendliche, verzehrende,
zerstörende und ewig unstillbare Gier.

Benutzeravatar
Annie

Beitragvon Annie » 19.07.2007, 22:59:14

@June: Willkommen im Club, habe ebenfalls 0 negativ! :wink:

Benutzeravatar
Elanor de Monnier

Beitragvon Elanor de Monnier » 20.07.2007, 11:46:46

Soviele Nullen mit negativ hinten dran. Klasse :lol:

@June: Aber das mit dem Universalspender sehen auch nicht alle mehr so. Scheinbar kann es trotzdem zu Problemen bei einer Transfusion kommen. Aber egal. Blut wird immer gebraucht.

Mein nächster Blutspendetermin überschneidet sich mit meinem ersten Arbeitstag, das heißt wieder warten :x

Benutzeravatar
June
Musical-Expert
Musical-Expert
Beiträge: 3236
Registriert: 07.04.2007, 20:45:00

Beitragvon June » 20.07.2007, 18:40:49

Elanor de Monnier hat geschrieben:Soviele Nullen mit negativ hinten dran. Klasse :lol:

@June: Aber das mit dem Universalspender sehen auch nicht alle mehr so. Scheinbar kann es trotzdem zu Problemen bei einer Transfusion kommen. Aber egal. Blut wird immer gebraucht.

Mein nächster Blutspendetermin überschneidet sich mit meinem ersten Arbeitstag, das heißt wieder warten :x


jap, aber, wenn irgendwas ist und die ganz schnell Blut brauchen und die Blutgruppe unbekannt ist und man die das auch nicht kurz nachprüfen kann, kriegen die Leute immer 0 negativ, weils theoretisch universal verträglich ist!
Doch immer, wenn ich nach dem Leben greif,
spür ich, wie es zerbricht.
Ich will die Welt verstehen und alles wissen,
und kenn mich selber nicht.

Doch die wahre Macht, die uns regiert,
ist die schändliche, unendliche, verzehrende,
zerstörende und ewig unstillbare Gier.

Benutzeravatar
June
Musical-Expert
Musical-Expert
Beiträge: 3236
Registriert: 07.04.2007, 20:45:00

Beitragvon June » 25.08.2007, 13:06:51

Wenn man bei uns Blutspenden geht, kann man jetzt sogar schon Tickets für die 3 Musketiere gewinnen :o
Sachen gibts! :P

Benutzeravatar
kittylein

Beitragvon kittylein » 23.10.2007, 15:35:01

ich spende blut und plasma, relativ regelmässig! Und bin als Knochenmarkspenderin registriert... ehrlich gesagt finde ich, dass jeder das machen sollte, weil der aufwand hier echt klain ist und man vielen menschen helfen kann!
Zwingen würd ich aber niemanden dazu.... :)


Zurück zu „Politik / Gesellschaft / Aktualität“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast