Ist es verkehrt, eigene Fehler einzugestehen?

Alle Themen rund um Gesellschaft, Politik und das aktuelle Zeitgeschehen.

Moderatoren: Sisi Silberträne, Elphaba

Benutzeravatar
Lukas
Forum verlassen
Beiträge: 39
Registriert: 12.02.2011, 22:00:24

Ist es verkehrt, eigene Fehler einzugestehen?

Beitragvon Lukas » 16.12.2012, 23:16:36

Guten Abend miteinander,

ich bin mir nicht sicher, ob das in das Forum gehört, aber ich finde es ist auch ein Gesellschaftsproblem.

Ist es ein Fehler, seine eigenen fehler eingestehen zu können und vor anderen darzulegen?

Ich stell die Frage einfach mal in den Raum.

Noch einen schönen Abend,
Lukas
Zuletzt geändert von Lukas am 29.01.2013, 15:51:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
serena
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 2906
Registriert: 13.08.2011, 13:59:32

Re: Ist es verkehrt, eigene Fehler einzugestehen?

Beitragvon serena » 17.12.2012, 20:58:10

Guten Abend!

Ich glaube nicht, dass es ein Fehler ist, zu seinen Fehlern zu stehen. Wie soll man sich denn ändern / verbessern, wenn man die Fehler ignoriert, verheimlicht oder sonstwie übergeht?
Ich denke, es ist ein Zeichen von Charakterschwäche, auf den Fehlern anderer herumzuhacken! Das tun meiner Meinung nach die Menschen, die mit sich selber nicht im Reinen sind. Wer andere schlecht machen kann, fühlt sich in dem Moment stärker und größer.

Ja, wir haben Meinungsfreiheit, aber nicht gelernt, damit umzugehen. Andere Meinungen annehmen und eifach so akzeptieren, ohne sich gleich angegriffen zu fühlen, können leider sehr wenige Menschen. Wahrscheinlich hängt diesmit unserer Leistungsgesellschaft zusammen, in der nur positive Ergebnisse zählen, aber keine Schwächen.

Aber wenn alle nun deswegen ihre Fehler "runterschlucken", wird sich daran nichts verbessern, ganz im Gegenteil. Ich denke, es ist wichtig, den Mut zu haben, zu seinen Stärken und Schwächen zu stehen. Und wenn jemand das ausnnutzen will, sollte man dieser Person klar sagen, dass sie gerade den Fehler begeht, und auch welchen! Wenn die Person beleidigt ist, hat sie Pech und muss da durch. Aber sonst hätte sie nie die Chance, sich weiter zu entwickeln!

LG! serena

Benutzeravatar
Lukas
Forum verlassen
Beiträge: 39
Registriert: 12.02.2011, 22:00:24

Re: Ist es verkehrt, eigene Fehler einzugestehen?

Beitragvon Lukas » 18.12.2012, 22:17:28

danke für deine Meinung. Ich seh das eigentlich genauso.
Zuletzt geändert von Lukas am 31.10.2014, 22:28:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Sisi Silberträne
Admin
Admin
Beiträge: 12643
Registriert: 01.04.2006, 23:03:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Ist es verkehrt, eigene Fehler einzugestehen?

Beitragvon Sisi Silberträne » 18.12.2012, 22:54:54

Lukas hat geschrieben:Genauso habe ich das Gefühl, dass viele Leute Dinge von anderen erwarten, die sie selbst nicht einhalten. Jeder erwartet doch, dass mit einem ordentlich umgegangen wird. Natürlich geht das nicht immer und man behandelt jemanden unfair oder nicht gut. Ich nehme mich selbst davon nicht aus. Aber genau aus diesem Grund bin ich der Ansicht, dass man anderen eben auch verzeihen muss, wenn es mal schief läuft.
Viele haben wohl eine falsche Einschätzung von sich selbst, wie ich schon öfters gesehen habe.

Ich frage mich ebenfalls, ob es inzwischen nicht einfach das Beste ist, nicht anzusprechen, was einen stört. Irgendwie bringt sowas nur Ärger. Ist es besser, Menschen gleich zu verlassen, wenn etwas vorfällt, anstatt es zu klären?
Da haben wir es in unserem Land geschafft, dass es Gesetze wie Meinungsfreiheit usw. gibt, doch unter uns Bürgern zählt sowas irgendwie nicht viel. Bist du nicht meiner Meinung, kritisierst du mich, bist du ein blöder unverschämter Idiot. :?

Wieso fällt den meisten Menschen ein guter Umgang mit anderen schwer? Wieso meinen sie, sie seien perfekt und die anderen seien so verkehrt? Jeder hat doch Fehler. Ich bleibe der Meinung, dass die Leute groß sind, die diese an sich finden und zumindest versuchen daran zu arbeiten.


Nobody's perfect, das wusste man schon bei "Manche mögen's heiß". Manche haben das aber anscheinend vergessen. Ich habe auch eine Kollegin, die ein starkes Selbstbewusstsein hat und sich und ihre Meinung für das Non-plus-ultra hält. Ich versteh mich zwar grundsätzlich gut mit ihr, vermeide es aber irgendwelche Grundsatzdiskussionen mit ihr zu beginnen und denke mir, wenn sie ihre Meinung äußert, die oft von meiner abweicht, meist lieber meinen Teil, anstatt zu widersprechen und meine Sicht der Dinge zu äußern. Das ist ganz einfach sinnlos, weil wir ja schon am Radiosender scheitern (und ich hab weiß Gott versucht das mit ihr zu klären). Ich glaube, dass die Leute immer weniger kompromissfähig werden. Hauptsache ich, alle anderen nachher. Sonst kann es ja eigentlich nicht sein, dass z.B. Öffis so verschmutzt werden. Hauptsache ich habe einen sauberen Platz, der nächste ist mir egal, der kann dann ruhig im Müll sitzen. Zumindest in der Großstadtanonymität wird immer weniger auf die anderen Leute um einen herum Rücksicht genommen. Ich finde das so schade!
Administratorin und Moderatorin
technik@musical-forum.net
http://www.musical-forum.net

Bild

You will see those better days!
Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn!


Zurück zu „Politik / Gesellschaft / Aktualität“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast