Charlotte Link

Bücher, Hörbücher oder literarische Werke, die ihr empfehlen würdet.

Moderatoren: Sisi Silberträne, Elphaba

Benutzeravatar
Lion King
Musical-Lexikon
Musical-Lexikon
Beiträge: 10790
Registriert: 28.01.2011, 16:02:43
Wohnort: Norddeutschland

Re: Charlotte Link

Beitragvon Lion King » 18.02.2015, 20:28:25

Wirst du "Die Betrogene" als Buch kaufen oder eher ausleihen?

Hast du den gleichnamigen Film zu "Das Echo der Schuld" gesehen?

Wenn ja, wie fandest du ihn?

Bei Amazon habe ich gelesen, dass die Zeugin Janie kommt NICHT vor. Das erstaunt mich, da sie eine wichtige Rolle für die Aufklärung der Morde spielt. :think:

Jemand schrieb bei Amazon, dass es seiner/ihrer Meinung nach besser gewesen wäre, wenn der Kindermörder Michael gewesen wäre. Weiter wurde vorgeschlagen, dass der Erpresser wegen den 100000 Pfund hätte Livia sein sollen. Was hälst du von diesen Ideen?

Wenn Frau Link das so geschrieben hätte, wäre es meiner Meinung nach zu offensichtlich geworden, was ja nicht zu ihrem Erzählstil passt. Aber diese Vorschläge fand ich interessant und das hätte was gehabt. Virginia wäre sicher sehr geschockt gewesen, wenn er beim Friedhof aufgetaucht wäre.

Zu Nathan: Würdest du ihn als schlechten Menschen sehen?

Ich sehe ihn als schlechten Menschen, weil das durch die Sache mit der Erpressung, dem nicht Abholen der Tochter und sein Schmarotzer-Verhalten klar zu erkennen ist.

Benutzeravatar
Goldbluemchen
Musical-Kenner
Musical-Kenner
Beiträge: 509
Registriert: 13.03.2011, 19:55:36

Re: Charlotte Link

Beitragvon Goldbluemchen » 26.02.2015, 14:35:01

Zu "Die Betrogene": Ich schau erstmal worum es so geht und entscheide dann, ob ich es mir kaufe oder eher ausleihe.

Zu "Das Echo der Schuld": Den Film habe ich nicht gesehen, würde ich aber gerne mal. Das wäre sehr komisch, wenn Janie nicht vorkommt, denn sie ist ja wie schon gesagt ein wichtiger Knackpunkt für die Aufklärung der Morde. Da interessiert es mich dann schon, wie sie es anders gelöst haben. Hmm mal schauen vielleicht kommt er ja mal im Fernsehen oder ich finde ihn anderswo, dann schau ich ihn mir an.

Zu den Ideen: In der Tat wäre das für Frau Link zu offensichtlich gewesen. Das mit Nathan wäre sicherlich interessant gewesen. Die Sache mit Livia und der Erpressung... ich weiß nicht... ist ein interessanter Vorschlag aber muss auch nicht unbedingt sein ^^

Zu Nathan:
Ja ich finde, er ist ein schlechter Mensch, der mir auch immer unsympathischer geworden ist. Das mit dem Schmarotzen war eine Sache, aber die Erpressung und das mit der Tochter war überhaupt in keinster Weise vertretbar, zumal es ja um Leben und Tod ging. Gerade daran sieht man das.

Benutzeravatar
Lion King
Musical-Lexikon
Musical-Lexikon
Beiträge: 10790
Registriert: 28.01.2011, 16:02:43
Wohnort: Norddeutschland

Re: Charlotte Link

Beitragvon Lion King » 26.02.2015, 20:32:44

Zu den Ideen: In der Tat wäre das für Frau Link zu offensichtlich gewesen. Das mit Nathan wäre sicherlich interessant gewesen. Die Sache mit Livia und der Erpressung... ich weiß nicht... ist ein interessanter Vorschlag aber muss auch nicht unbedingt sein ^^


Du meintest sicher Michael statt Nathan oder? ;)

Zu "Echo der Schuld": Fandest du die Darstellung der Trauer der beiden Mütter glaubwürdig?

Ich fand es glaubwürdig, wie sie damit umgegangen waren.

Zur Zeit höre ich als Hörbuch "Das andere Kind". Bald können wir uns darüber unterhalten.

Hast du den Film "Das andere Kind" gesehen?

Den habe ich noch nicht geguckt.

Welchen Charakter aus den bereits von dir gelesenen Bücher bzw. gehörten Hörbücher hat dir in der Darstellung (Charaktertiefe) gefallen?

Mir hat der Charakter Samson Seagal aus "Der Beobachter" sehr gefallen. Wie Frau Link ihn dargestellt hat, hatte ich das Gefühl gehabt, dass es ihn vielleicht in RL geben könnte. Ich fand seine Entwicklung interessant. Der Showdown, bei dem er zum Helden wurde, zeigte schön, dass man nicht unbedingt irgendein Talent haben muss, um ein Held zu sein.

Würde es dich reizen, dass du von Frau Link ein Autogramm haben möchtest?

Da bin ich mir unschlüssig. Wenn sich die Situation ergeben sollte, könnte ich mir vorstellen das zu tun.

Benutzeravatar
Goldbluemchen
Musical-Kenner
Musical-Kenner
Beiträge: 509
Registriert: 13.03.2011, 19:55:36

Re: Charlotte Link

Beitragvon Goldbluemchen » 02.03.2015, 15:55:22

ja stimmt, ich meinte Michael ^^

Zu "Echo der Schuld": Die Trauer fand ich glaubwürdig dargestellt.

Zu "Das andere Kind": Ich bin gespannt wie du es findest. Mir hat es sehr gefallen. Die Verfilmung hab ich auch gesehen und fand sie bis jetzt die beste.

Zum Charakter: Da würde ich wohl Leslie Cramer aus "Das andere Kind" nehmen. Ich finde sie realistisch dargestellt und ihre Handlungen bzw. ihr Verhalten nachvollziehbar. Ich weiß ja nicht, wie weit du bist, deswegen möchte ich jetzt nicht zu viel vorwegnehmen ;)

Zum Autogramm: Ich weiß nicht. Es wäre sicher ganz nett mal ein Buch von ihr signieren zu lassen, wenn es sich mal ergeben sollte.

Benutzeravatar
Lion King
Musical-Lexikon
Musical-Lexikon
Beiträge: 10790
Registriert: 28.01.2011, 16:02:43
Wohnort: Norddeutschland

Re: Charlotte Link

Beitragvon Lion King » 02.03.2015, 20:54:28

Nun habe ich "Das andere Kind" durch.

Insgesamt gesehen hat mir die Geschichte gefallen. Sie war spannend und dramatisch. Die Flashbacks waren wirklich teilweise heftig, was Brian/Noboby betrifft. Ja so sehen menschliche Abgründe aus. Sowas könnte es in RL geben. Ich halte das für wahrscheinlich/möglich. ABER es gab eine Sache, die die gut durchdachte Story negativ beeinträchtigt hat. Wenn es dies nicht gäbe, würde ich das als sehr gut erzählte Geschichte sehen. Diese Geschichte würde ich noch als gut werten. Es störte mich sehr, dass Frau Link es offen ließ, ob der Mörder von Amy Mills doch noch ins Gefängnis kommt. Bei anderen Geschichten, die ich kenne, kam das nicht vor. Frau Link hätte daher einen kurzen Epilog schreiben können. Das wäre doch nicht zu viel verlangt oder?

Warst du erstaunt gewesen, wer der Mörder von Fiona war?

Es hatte mich überrascht, denn die Hinweise deuteten an, dass es Dave wäre.

Es gab ein paar unlogische Dinge. Der Charakter Semira besucht diese Farm. Aber sie informiert niemanden darüber. So dumm kann doch keiner sein oder? Was denkst du darüber?

Leslie verhält unvernünftig, als sie zum Zeitpunkt der Beckett Farm fahren möchte, bei dem der Verdacht da ist, dass Dave der Täter sein könnte. Warum teilt sie Valerie Almond über Handy nicht mit, wohin sie fahren will? Da sollte sie sich im klaren sein, dass sie sich in Lebensgefahr bringt.
Weiter fand ich es nicht nachvollziehbar, als Leslie Chad antrifft. Warum ruft sie nicht die Polizei? Was denkst du darüber?

Haben Fiona und Chad den Tod verdient?

Keiner der beiden wollte Brian im Altersheim besuchen und sie haben nichts unternommen, als Nobody zu diesem grausamen Farmer gebracht wurde. Fiona kann man mitverantwortlich machen, wieso die Frau von Chad gestorben war. Daher haben sie es meiner Meinung nach verdient.

Jetzt kannst du ausführlich sagen, warum dir Leslie gefällt.

Mein Ranking sieht so aus:
1. Der Beobachter
2. Das Echo der Schuld/ Das andere Kind (Das andere Kind wäre vor "Das Echo der Schuld", wenn es die Sache mit Amy nicht gäbe)
3. Schattenspiel
4. Im Tal des Fuchses
5. Die Täuschung

Benutzeravatar
Goldbluemchen
Musical-Kenner
Musical-Kenner
Beiträge: 509
Registriert: 13.03.2011, 19:55:36

Re: Charlotte Link

Beitragvon Goldbluemchen » 12.03.2015, 17:00:56

Zu Amy Mills: Ja im Nachhinei hätte ich es auch besser gefunden, wenn sie wenigstens einen kleinen Epilog geschrieben hätte, denn der Mord bzw. dann auch weitere Ermittlungen werden ja doch ausführlicher behandelt, sodass es schon angebracht wäre, ihn dann letztendlich auch aufzuklären.

Zu Fionas Mörder: Ja ich hatte mich auch auf Dave fixiert und war dann total überrascht, als dann herauskam, wer es wirklich war.

Zu Semira: Meinst du von vornherein oder danach? Ich weiß nicht mehr so genau, ob danach jemand informiert wurde ;)

Zu Leslie: Meines Wissens entscheidet sie sich doch unterwegs dafür, noch auf die Farm zu fahren oder? Klar sie hätte es Valerie Almond trotzdem mitteilen können, zumal sie ja befürchtet, dass Dave dort ist und sie ihn ja für den Mörder hält. Aber zu der Sache mit dem Telefonieren auf der Farm ist es doch so, dass dort kein Handyempfang ist und Leslie doch auf dem Weg zum Festnetzanschluss im Arbeitszimmer von Fionas Mörder aufgehalten wird, oder? So ergibt sich für mich keine Möglichkeit, die Polizei zu rufen.

Zu Chad und Fiona: Chad hat Brian ja noch selbst zum Farmer gebracht, obwohl er wusste, dass er grausam ist. Fiona hat sich aber wie du sagst mitschuldig gemacht, dadurch, dass sie ihn nicht besucht hat und nichts wegen dem Farmer unternommen hat. Doch ich denke, mit der Schuld zu Leben, war eher eine Strafe für sie, als der Tod. Sie hat sich ja erst später in den E-Mails der Wahrheit und ihrer Schuld stellen können.
Ich denke generell, dass, mit der Schuld zu Leben eher eine Bestrafung darstellt, als der Tod, der für mich hier eher Erlösung bedeutet, auch in Chads Fall. Deswegen finde ich es schwierig so pauschal zu sagen, dass sie den Tod verdient haben.

Zu Leslie: Ich mag sie, weil sie wirklich realistisch dargestellt ist. Ich finde ihr Verhalten nachvollziehbar, vor allem die Aufarbeitung der Geschichte ihrer Großmutter und die Refelxion auf ihr eigenes Leben und das Leben der Becketts. Ich finde es schön, dass sie Brian am Ende noch besucht und ihm aber auch die Hoffnung mit Fiona lässt, denn sie erkennt, dass es das einzige ist, was er all die Jahre hatte.
Auch wenn sie manchmal ein wenig unvernünftig handelt, als sie zum Beispiel Valerie Almond nicht mitteilt, dass sie vorher noch zur Farm fährt. Aber genau das macht sie so realistisch, menschlich eben.

Benutzeravatar
Lion King
Musical-Lexikon
Musical-Lexikon
Beiträge: 10790
Registriert: 28.01.2011, 16:02:43
Wohnort: Norddeutschland

Re: Charlotte Link

Beitragvon Lion King » 12.03.2015, 17:48:38

Zu Semira: Meinst du von vornherein oder danach? Ich weiß nicht mehr so genau, ob danach jemand informiert wurde ;)


Ich meinte im vornherein. Sie ist ja keine richtige Einheimische. An ihrer Stelle hätte ich schon erwartet, dass sie zumindest dem Ehemann bescheid gegeben hätte. Semira hatte gesagt, dass niemanden bescheid gesagt hatte und eher der Zufall sie gerettet hatte.

Zu Amy Mills: Denkst du, dass der Verdächtige auch der Mörder ist? Ich halte es wegen dem Stalken für wahrscheinlich.

Zu Fionas Mörder: Bei Amazon schrieb jemand, dass man durch genaues lesen sich hätte denken können, wer der Mörder ist. Man musste nur darauf achten, bei welchem Charakter nicht gezeigt wird, dass er sich Gedanken über Fionas Tod gemacht hat. Was denkst du darüber? An so was denke ich eher nicht, wenn ich eine Horbüch höre. Nach dem Mord an Fiona hatte sich ein Charakter merkwürdig verhalten, weil das wegen Mord eigentlich ein unpassendes Benehmen war. Ich wäre trotzdem nicht auf die Idee gekommen, dass das der Mörder ist.

Zu Leslie: Meines Wissens entscheidet sie sich doch unterwegs dafür, noch auf die Farm zu fahren oder? Klar sie hätte es Valerie Almond trotzdem mitteilen können, zumal sie ja befürchtet, dass Dave dort ist und sie ihn ja für den Mörder hält. Aber zu der Sache mit dem Telefonieren auf der Farm ist es doch so, dass dort kein Handyempfang ist und Leslie doch auf dem Weg zum Festnetzanschluss im Arbeitszimmer von Fionas Mörder aufgehalten wird, oder? So ergibt sich für mich keine Möglichkeit, die Polizei zu rufen.


Leslie sprach ja über Handy mit Valerie Almond, bevor sie zur Farm fährt. DA hätte ja zur Sicherheit bescheid geben können, dass sie dorthin fahren will. Eigentlich ist ihre Entscheidung idiotisch. Wer würde sich freiwillig in Lebensgefahr bringen?
Bei der Farm trifft Leslie Chad. In dieser Lage hätte sie selbst noch die Polizei über Festnetz anrufen können. ABER sie tut das nicht. Statt dessen soll Chad das tun und sie sucht Dave und Gwen. Das finde ich unlogisch!

Zu Jennifer: Fandest du ihr Verhalten nachvollziehbar, dass sie die Farm mit dem Ehemann verlassen hat? Sie kennt ja eine bestimmte Person sehr gut und hätte doch wissen müssen, dass möglicherweise schlimmes passieren könnte/sollte. Das ist meiner Meinung nach unverantwortlich.

Zu Chad & Fiona: Chad sagt zu Fiona, dass es nicht gehen würde Brian zu einer staatlichen Insitution zu bringen. Wie hast du seine Erklärung verstanden? Soweit ich mich erinnere fand ich sie nicht überzeugend. Allerdings kenne ich mich nicht mit der Rechtslage zur damaligen Zeit aus.

Zu Leslie: Ich mag sie, weil sie wirklich realistisch dargestellt ist. Ich finde ihr Verhalten nachvollziehbar, vor allem die Aufarbeitung der Geschichte ihrer Großmutter und die Refelxion auf ihr eigenes Leben und das Leben der Becketts. Ich finde es schön, dass sie Brian am Ende noch besucht und ihm aber auch die Hoffnung mit Fiona lässt, denn sie erkennt, dass es das einzige ist, was er all die Jahre hatte.
Auch wenn sie manchmal ein wenig unvernünftig handelt, als sie zum Beispiel Valerie Almond nicht mitteilt, dass sie vorher noch zur Farm fährt. Aber genau das macht sie so realistisch, menschlich eben.


Nach Fionas Tod isst sie kaum was und trinkt Alkohol. Sie sagt über Fiona, dass Fiona keine Empathie und keine Wärme für sie gezeigt hatte. Daher verstehe ich es nicht, warum sie sich besoffen macht. So tut sie sich keine gefallen.

Benutzeravatar
Goldbluemchen
Musical-Kenner
Musical-Kenner
Beiträge: 509
Registriert: 13.03.2011, 19:55:36

Re: Charlotte Link

Beitragvon Goldbluemchen » 30.03.2015, 15:08:46

Zu Semira: Stimmt schon. Wenigstens ihrem mann hätte sie bescheid geben können.

Zu Amy Mills: Ich halte es auch für wahrscheinlich. Es wird ja auch sonst dazu kein Verdächtiger mehr beschrieben.

Zu Fionas Mörder: An sowas denke ich auch nicht, wenn ich ein Buch lese/höre. Da kann man aber auch erst draufkommen, wenn man das Buch fast durch hat, denn man weiß ja nicht, was in der Geschichte noch passiert.

Zu Leslie und dem Telefon: Stimmt schon. Sie hätte Valerie Almond mit dem Handy vorher schon informieren können.

Zu Jennifer: Einerseits ist es schon unverantwortlich. Andererseits hatte sie ja schonmal mit der Polizei zu tun gehabt und wollte daher vllt nichts mit dieser Sache zu tun haben.

Zu Chad und Fiona: Ich glaube, weil Brian doch nicht offiziell zu den Becketts kam, war es nicht möglich, ihn in eine staatliche Einrichtung zu bringen. Er war, glaube ich, nicht registriert oder etwas in der Art und das hätte, soweit ich das verstanden habe, Schwierigkeiten für die Familie bedeutet. Aber ich kenne mich mit der Rechtslage der damaligen Zeit ebenfalls nicht aus.

Zu Leslie: Natürlich tut sie sich so keinen Gefallen. Ich verstehe sie aber trotzdem, da ich ähnliche Erfahrungen mit meiner Oma habe. Sie zeigte auch keine Empathie und war mir und meinen Geschwistern gegenüber oft sehr kalt. Trotzdem war ich sehr betroffen und traurig, als sie dann starb. Ich denke bei Leslie ist das ähnlich. Schließlich hat Fiona sie aufgezogen, d.h. sie lebten zusammen. Und ich denke, wenn man dann einen Menschen verliert, der einen das ganze Leben quasi begleitet hat und dann auch noch unter solchen, nicht natürlichen Umständen, ist man einfach betroffen und traurig. Vielleicht auch wütend, aber fürs erste traurig. Und jeder geht damit anders um. Auch wenn sie sich damit keinen Gefallen tut und ich es auch nicht gut finde, dass sie sich vollaufen lässt, verstehe ich es doch auf eine Weise.

Benutzeravatar
Lion King
Musical-Lexikon
Musical-Lexikon
Beiträge: 10790
Registriert: 28.01.2011, 16:02:43
Wohnort: Norddeutschland

Re: Charlotte Link

Beitragvon Lion King » 30.03.2015, 20:29:16

Zu "Das andere Kind":
Zu Leslie und dem Telefon: Stimmt schon. Sie hätte Valerie Almond mit dem Handy vorher schon informieren können.


Zusammen mit der Tatsache, das Leslie bei der Beckett das Festnetz hätte benutzen können, ist diesbezügliche Verhalten von ihr unlogisch. Siehst du das nun auch?

Ich fand es schade, dass am Ende ungeklärt bleibt, wie es mit Dave weiter gehen könnte. Frau Link hätte meiner Meinung eine kurze Information geben können. Ein Epilog hätte da sicher nicht geschadet. Wie siehst du das?

Zu Chad und Fiona: Ich glaube, weil Brian doch nicht offiziell zu den Becketts kam, war es nicht möglich, ihn in eine staatliche Einrichtung zu bringen. Er war, glaube ich, nicht registriert oder etwas in der Art und das hätte, soweit ich das verstanden habe, Schwierigkeiten für die Familie bedeutet. Aber ich kenne mich mit der Rechtslage der damaligen Zeit ebenfalls nicht aus.


Wegen dem 2. Weltkrieg hätte man doch aus menschlicher Sicht doch ein Auge zu drücken können, denn im Krieg können Dinge schwer nach Vorschrift perfekt laufen. Das sollte für eine Behörde/Insitition klar sein. :think:

Zum Titel: Denkst du, dass er gut gewählt wurde?
Ich denke, dass er gut gewählt wurde, weil "Das andere Kind" hat einige Leben in negative Richtungen gebracht.
-------------------------------------------
Zu "Die letzte Spur":
Ich habe das Hörbuch durch.

Insgesamt betrachtet war es eine interessante Geschichte. Aber es gab da ein paar Dinge, bei dem es Probleme mit der Glaubwürdigkeit betrifft wegen menschlichen Verhalten. Die Auflösung fand ich überraschend, da es keine Hinweise zunächst gibt, die dahin führen.

War der Selbstmord für dich nachvollziehbar gewesen?
Zum größten Teil fand ich dieses Verhalten nicht nachvollziehbar. Dabei verstehe ich nicht, warum der Verantwortliche Rosanna dieses Geständnis macht, denn das war meiner Meinung nach nicht zwingend gewesen. Wie sieht du das?

Hattest du geahnt, dass das Verschwinden von Elaine und die Morde an beiden Frauen nichts mitaneinder zu tun hatten?
Ich hatte es nicht erwartet. Aber dieses Schema kommt mir bekannt vor. Das kam schon in "Das andere Kind" und "Im Tal des Fuchses" vor.

Benutzeravatar
Goldbluemchen
Musical-Kenner
Musical-Kenner
Beiträge: 509
Registriert: 13.03.2011, 19:55:36

Re: Charlotte Link

Beitragvon Goldbluemchen » 29.04.2015, 21:54:03

Zu "Das andere Kind":

Zum Telefon: Ja schon.

Zum Ende: Interessant wäre es schon gewesen. Zumindest in nem Nebensatz hätte es vllt nicht geschadet. Aber ein ganzer Epilog müsste jetzt nicht sein.

Zum Weltkrieg: Aus menschlicher Sicht schon, doch ich denke, dass da schon darauf geachtet wurde. Wer weiß, ob die Familie das nicht auch nur als Grund vorgeschoben hat :think:

Zum Titel: Ich finde ihn ebenfalls gut gewählt, weil "das andere Kind" natürlich viele Leben bewegt hat aber auch vieles miteinander verbunden hat.
--------------------------------------

Zu "Die letzte Spur":

Es ist schon Jahre her, seit ich das gelesen hab, deswegen weiß ich nicht mehr alles so genau ;)

Zum Selbstmord: Ich fand das eigentlich schon nachvollziehbar. Natürlich ist das für einen gesunden Menschen etwas übertrieben, doch wird ja im letzten Kapitel deutlich, dass er sehr depressiv war und zu Kurzschlussreaktionen neigte. Das war dann wahrscheinlich so eine Situation, in der alles wieder hochkam und er überreagiert hat.

Zum Geständnis: Das finde ich ebenfalls nachvollziehbar, weil er seine Exfrau nicht hineinziehen wollte auch wegen seinem Sohn. Und dann hatte er sich ja schon fast verraten, als er sagt, dass es Jacqueline nicht gewesen sein kann. Und wahrscheinlich war es für ihn auch gut, damit rauszurücken. Auch wenn es ihn dann wahrscheinlich so aufgewühlt hat, dass er dann den Selbstmord beging.

Zu den Verschwinden: Nein, das hatte ich nicht. Aber es ist in der Tat so, dass Frau Link sich diesem Schema öfter bedient.

Benutzeravatar
Lion King
Musical-Lexikon
Musical-Lexikon
Beiträge: 10790
Registriert: 28.01.2011, 16:02:43
Wohnort: Norddeutschland

Re: Charlotte Link

Beitragvon Lion King » 30.04.2015, 10:52:59

Zu "Das andere Kind":

Stimmst du zu, dass Leslie durch dieses unvernünftige Verhalten wegen dem nicht Bescheid sagen eine große Mitschuld hat, dass Chad tot ist? Es hätte so nicht laufen müssen.

Zum Weltkrieg: Aus menschlicher Sicht schon, doch ich denke, dass da schon darauf geachtet wurde. Wer weiß, ob die Familie das nicht auch nur als Grund vorgeschoben hat :think:


Willst du andeuten, dass die Familie der bürokratische Aufwand zu unangenehm war und darum entschied man sich für die grausame Variante?

Beim lesen des Klapptextes warst du davon ausgegangen, dass Valerie Almond die Hauptfigur wäre?

Ich war davon ausgegangen. In nachhein betrachtet fand ich es etwas verwirrend.

Zu "Die letzte Spur":

Ich verstehe nicht, warum der Verantwortliche sich überhaupt mit Rosanna eingelassen hat. In nachhin betrachtet fand ich das nicht glaubwürdig, wenn das Geständnis berücksichtigt.

Bei Amazon schrieb jemand, dass es in England diese Videoüberwachung gibt. So hätte man doch problemlos beweisen können, dass die Behauptung des Verantwortlichen, dass er Elaine zum Bahnhof gebracht zu haben eine Lüge ist. Was sagst du dazu?

Benutzeravatar
Goldbluemchen
Musical-Kenner
Musical-Kenner
Beiträge: 509
Registriert: 13.03.2011, 19:55:36

Re: Charlotte Link

Beitragvon Goldbluemchen » 16.05.2015, 19:45:54

Zu "Das andere Kind":

Ja schon irgendwie. Sie häte das so vllt verhindern können.

Ja. Bzw. auch das Einreden, dass man sowieso nichts machen konnte, damit das Gewissen beruhigt ist.

Ich war auch davon ausgegangen, beim Lesen wirkte das jedoch nicht so.

Zu "Die letzte Spur":

Natürlich ist sie als Journalistin ein Risiko, doch sie hat ja ganz klar ihr privates Interesse bekundet. Zudem ist er, denke ich, sehr einsam gewesen und hat vielleicht jemanden gebraucht.

Das ist mir auch aufgefallen. Hab das Buch jetzt grad noch mal angefangen zu lesen und dachte mir auch, dass man das so doch hätte überprüfen müssen.

Benutzeravatar
Lion King
Musical-Lexikon
Musical-Lexikon
Beiträge: 10790
Registriert: 28.01.2011, 16:02:43
Wohnort: Norddeutschland

Re: Charlotte Link

Beitragvon Lion King » 17.05.2015, 10:45:13

Zu "Die letzte Spur":

Wie fandest du diesen Pit?

Von den bis jetzt von Frau Link gehörten Hörbüchern ist dieser Pit für mich der böseste Charakter den sie erschaffen hat.

Fandest du es ok, dass nicht ganz geklärt wurde, ob dieser Pit auch diese zweite Frau sicher getötet hat?
Am Ende wird gesagt, dass er ihr mutmaßlicher Mörder ist.

Zu Elaine: War es für dich glaubwürdig, dass der Verantwortliche Elaine zu sich nach Hause mitgenommen hat, obwohl sie für ihn eine Fremde ist? Ich bin sein Verhalten nicht ganz glaubwürdig, da er eher keine Lust darauf hatte.

Zum Geständnis: Denkst du, dass das so passiert ist, wie der Verantwortliche das beschrieben hat? Es klang für mich glaubwürdig, obwohl es kleine Zweifel gibt. :think:
-------------------

Wirst du bald das Buch "Der fremde Gast" lesen?

Benutzeravatar
Goldbluemchen
Musical-Kenner
Musical-Kenner
Beiträge: 509
Registriert: 13.03.2011, 19:55:36

Re: Charlotte Link

Beitragvon Goldbluemchen » 21.06.2015, 15:01:22

"Die letzte Spur":

Zu Pit: Ich fand den einfach nur krank.Das war wirklich einer von Frau Links bösesten Charakteren.

Das war ja wieder so offen. Irgendwie hätte es mich da schon interessiert, ob Pit das jetzt wirklich war. Was ist mit dir?

Zu Elaine: Vielleicht hatte er ein zu ausgeprägtes Helfersyndrom? Hmm... Manchmal tut man ja einfach etwas, was man im Nachhinein nicht versteht, bzw. völlig im Gegensatz zu Gedanken und Gefühlen steht, die man so hat. Von dem her finde ich das schon glaubwürdig.

Zum Geständnis: Ich glaube nicht, dass es die ganze Wahrheit ist, was er erzählt. Schade, dass man nicht erfährt, wie es wirklich abgelaufen ist, das hätte mich im Nachhinein noch interessiert.

Zu "Der fremde Gast": Mal schauen, im Moment hab ich noch so viel anderes zu lesen ^^ Hast du es schon gehört?

Benutzeravatar
Lion King
Musical-Lexikon
Musical-Lexikon
Beiträge: 10790
Registriert: 28.01.2011, 16:02:43
Wohnort: Norddeutschland

Re: Charlotte Link

Beitragvon Lion King » 22.06.2015, 21:03:45

Zu "Die letzte Spur":


Das war ja wieder so offen. Irgendwie hätte es mich da schon interessiert, ob Pit das jetzt wirklich war. Was ist mit dir?


Solche offenen Dinge mag ich nicht wirklich. Mich hätte es auch interessiert, ob Pit das gewesen war. Ich frage mich, warum Frau Link da keine Gewissheit liefern kann. Das ist doch nicht zu viel verlangt. Wie siehst du das?

Ist die gesamte Geschichte für dich glaubwürdig?

Mich stört es schon, dass man mit Hilfe von den Videokameras beweisen kann, dass die Behauptung des Verantwortlichen, dass er Elaine zur Bahn gebracht hat, nicht stimmt. Ich halte es für denkbar, dass die Polizei hätte den Verantwortlichen solange unter Druck gesetzt, bis der das wahrscheinlich zugegeben hätte. Darum finde ich die Handlung teilweise nicht glaubwürdig.

Zu "Der fremde Gast": Das wollte ich erst hören, wenn du das Buch dann liesst. Es wäre gut, wenn wir mal eine Geschichte möglichst im gleichen Zeitraum hören bzw. lesen.

Zu "Das andere Kind":

Ich habe die Verfilmung gesehen und das ist meine Meinung dazu.

Der Film ist nah am Buch. Natürlich muss es Abweichungen zum Buch geben. Im Film fand ich es gut, dass der Mörder von der Studentin Amy überführt und festgenommen wurde. Das hätte ich mir für das Buch auch gewünscht.
Die Darstellerin der Fiona finde ich gut ausgesucht und spielte ihre Rolle überzeugend. Die Beziehung zwischen Leslie und Valerie, die man als Freundschaft sehen kann, passt gut zum Film. Das überraschte mich, dass das so umgesetzt wurde.
Ich fand es für den Film sinnvoll, dass der Ehemann von Jennifer nicht vorkam.
Die Darstellung von Gwen gefiel mir teilweise nicht. Das wird bei der Szene deutlich, wo Gwen Dave heiraten will, obwohl er zu ihr sagt, dass er sie nicht liebt. Gwen hätte ich mir mehr zorniger und durchgeknallter erwartet.
Mir gefiel es nicht, dass Chad im Film nicht erschossen wird, da er die Hauptschuld trägt für das andere Kind.
Der Showdown im Buch, wo Valerie schießen muss, hätte ich mir im Film in ähnlicher Weise gewünscht.
Es gibt einen Aspekt, den fand ich sehr unglaubwürdig. Der Anrufer, der Fiona belästigt, ist im Film Brian. Ich kann mir schwer vorstellen, dass er geistig überhaupt in der Lage ist, ein Telefon zu benutzen.
Das Ende des Films fand ich bewegend und sogar besser im Vergleich zum Buchende.

Benutzeravatar
Sisi Silberträne
Admin
Admin
Beiträge: 12643
Registriert: 01.04.2006, 23:03:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Charlotte Link

Beitragvon Sisi Silberträne » 23.06.2015, 07:09:47

Lion King hat geschrieben:Z Ich frage mich, warum Frau Link da keine Gewissheit liefern kann. Das ist doch nicht zu viel verlangt. Wie siehst du das?

Vielleicht will sie ein bissl was der Phantasie des geneigten Lesers überlassen ;)
Administratorin und Moderatorin
technik@musical-forum.net
http://www.musical-forum.net

Bild

You will see those better days!
Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn!

Benutzeravatar
Goldbluemchen
Musical-Kenner
Musical-Kenner
Beiträge: 509
Registriert: 13.03.2011, 19:55:36

Re: Charlotte Link

Beitragvon Goldbluemchen » 12.07.2015, 18:25:43

Zu "Die letzte Spur":

Ich gebe Sisi da recht. Das ist dann wahrscheinlich für die Fantasie des Lesers bestimmt. Hier war es für mich das einzige Mal, wo es mich gestört hat, das nicht zu wissen.

Ich find die Geschichte insgesamt schon glaubwürdig. Das mit der Videoüberwachung ist schon ein störender Faktor, stimmt. Aber ich finde trotzdem dass die Gesamthandlung von der Glaubwürdigkeit her nicht wirklich darunter leidet.

Zu "Das andere Kind":

Ich fand die Verfilmung sehr gelungen. Die Darsteller waren eig ziemlich alle überzeugend. Gwen fand ich jetzt auch nicht schlecht dargestellt. Das Ende fand ich auch ein wenig besser als im Buch.
Ja das mit dem Telefon ist wirklich unglaubwürdig, denn ich kann mir ebenfalls nicht vorstellen, dass er dazu in der Lage ist. Aber eine Erklärung für die Anrufe brauchten sie wahrscheinlich einfach und der Bezug zu Brian schließt dann einen Kreis, auch wenn es unglaubwürdig ist.

Zu "Der fremde Gast": Leider werde ich in nächster Zeit eher wenig Zeit haben zu lesen...

Benutzeravatar
Lion King
Musical-Lexikon
Musical-Lexikon
Beiträge: 10790
Registriert: 28.01.2011, 16:02:43
Wohnort: Norddeutschland

Re: Charlotte Link

Beitragvon Lion King » 13.07.2015, 23:32:45

Da du "Der fremde Gast" noch nicht lesen kannst, werde ich irgendwann "Am Ende des Schweigens" als Hörbuch mir anhören.

Zu "Das andere Kind":

Störte es dich nicht, dass Chad in der Verfilmung nicht erschossen wurde?

Ich habe bei einer Seite als Kritik gelesen, dass die Darstellerin der Leslie hätte ihre Rolle noch emotionaler spielen können. Weiter meinte diese Kritik, dass die Darstellerin das aus folgenden Grund nicht tat. Die Darstellerin soll laut diesert Kritik als eine Art Moderatorin in diesem Film "agieren".

Was hälst du von dieser Kritik?

Fandest du, dass die Änderungen im Film deiner Meinung nach sinnvoll waren?

Ich denke, dass das wegen der Filmlänge nötig war. Aber Gwen verliert im Film an Charaktertiefe im Vergleich zum Buch. Jennifer wirkt im Film als Charakter teilweise überflüssig, was ich schade finde, wenn man bedenkt, dass sie im Buch was sehr wichtiges weiß über Gwen. Valerie bekommt im Film mehr Tiefe im Vergleich zum Buch. Das fand ich als positiv.


Zurück zu „Bücher / Literatur / Hörbücher“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast