Verfilmungen von Büchern

Bücher, Hörbücher oder literarische Werke, die ihr empfehlen würdet.

Moderatoren: Sisi Silberträne, Elphaba

Benutzeravatar
Theresa
Musical-Expert
Musical-Expert
Beiträge: 3361
Registriert: 20.08.2007, 19:54:47
Wohnort: Bayern

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Theresa » 14.12.2008, 20:04:59

Calypse hat geschrieben:Ich bin total gespannt auf Wicked...


Ooh ja ich auch :D

Benutzeravatar
Elphaba
Admin
Admin
Beiträge: 12805
Registriert: 12.06.2006, 07:22:00
Wohnort: Barsbüttel (quasi Hamburg *g*)

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Elphaba » 16.12.2008, 09:00:49

Bitte seit wann soll das denn verfilmt werden? :shock:
Administratorin und Moderatorin

Deutsche Musical-Community
www.musical-forum.net

Benutzeravatar
Theresa
Musical-Expert
Musical-Expert
Beiträge: 3361
Registriert: 20.08.2007, 19:54:47
Wohnort: Bayern

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Theresa » 16.12.2008, 19:32:58


Benutzeravatar
Elphaba
Admin
Admin
Beiträge: 12805
Registriert: 12.06.2006, 07:22:00
Wohnort: Barsbüttel (quasi Hamburg *g*)

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Elphaba » 17.12.2008, 02:14:15

Oh danke! Na dann bin ich mal gespannt!

Aber dafür, dass der schon 2010 erscheinen soll, ist es doch seltsam, dass sie noch keine Schauspieler haben... :roll:
Administratorin und Moderatorin

Deutsche Musical-Community
www.musical-forum.net

Benutzeravatar
Calypse
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1123
Registriert: 11.08.2008, 12:26:17
Wohnort: Ammersee, Bayern

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Calypse » 17.12.2008, 13:32:43

Naja Schauspieler haben sie bestimmt schon.. aber verraten tun se's net *g*

Ich finds toll, dass Baz Luhrman Regie führt, aber ich muss zugeben, ich kann mir irgendwie keinen Film von Wicked vorstellen, weil ja eigentlich nicht nur das Buch verfilmt wird, sondern auch das Musical...hm.
Bild

Benutzeravatar
Ariliana
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1610
Registriert: 05.10.2006, 14:07:16

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Ariliana » 05.02.2009, 11:55:51

Ich habe gelesen, dass auch Dan Browns "Illuminati" bald in verfilmter Form rauskommt. Irgendwie lustig dass sie zuerst den Zweiten dann den ersten Teil verfilmen, aber was solls. Die ersten Bilder sahen ganz gut aus, aber ich kann mir da so einiges nicht vorstellen, wie sie das umsetzten wollen. Noch dazu finde ich die Handlung wesentlich sciencefictionartiger als beim Davincicode, ich weiß nicht ob man es mit bekannten Darstellern glaubhafter rüberbringen kann. :skeptisch3:

Benutzeravatar
Silja
Grünschnabel
Beiträge: 26
Registriert: 04.06.2010, 23:13:43

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Silja » 15.06.2010, 21:48:11

Elisabeth hat geschrieben:Herr der Ringe fand ich auch sehr gut filmisch umgesetzt und absolut genial natürlich der TV-Vierteiler "Dornenvögel". DER Straßenfeger der 80-er Jahre aber ich weiß nicht ob ausser mir hier im Forum noch jemand so "alt" ist dass er sich daran erinnern kann :oops: :lachtot:


Ja, ich. Fand es damals und finde es auch heute noch total klasse.

Benutzeravatar
Silja
Grünschnabel
Beiträge: 26
Registriert: 04.06.2010, 23:13:43

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Silja » 15.06.2010, 21:57:51

Salome hat geschrieben:
Ich mag es nur nicht wenn Dinge unnötig geändert werden. Zum Beispiel wird demnächst Das Bildnis des Dorian Gray (Buch von Oscar Wilde) neu kommen (ich glaube es wird momentannoch gedreht). Und Ben Barnes (Prinz Caspian) spielt Dorian Gray. Die ganze Geschichte baut eigentlich auf der Schönheit, Selbstverliebtheit Dorians auf. Das Gemälde von ihm steht im Zentrum des Geschehens, demnach wird es auch oft beschrieben. Allerdings ist er im Buch ein blonder, blauäugiger,junger Mann. Und Ben Barnes ist weder blond noch blauäugig. Solche Dinge regen mich dann eher auf, weil sie einfach völlig unnötig sind. Im Buch wird er so oft beschrieben, wieso nimmt man dann einen Schauspieler, der ganz anders aussieht? Das ändert ja nichts am Verlauf des Filmes, sondern ist einfach...unnötig. So etwas mag ich nicht.



Der Film kam ja erst kürzlich ins Kino. Er war echt schlecht. Völlig überflüssig, da sogar langweilig.
Von Oscar Wildes Roman ist nicht viel übrig geblieben. Das Hauptthema bei Wilde, der Ästhetizismus, wurde völlig beiseite gelassen. Stattdessen ging es nur um Sex and ***, was überhaupt nicht dem Geist des Buches entspricht. Und die Charaktere entsprachen auch überhaupt nicht den Figuren im Roman.
Ben Barnes' Aussehen war noch das geringste Problem.
Und mit dem Gemälde haben sie's leicht übertrieben. Ich dachte, gleich springt's sie an . . . . :lol:

Benutzeravatar
Wackelnase
Musical-Kenner
Musical-Kenner
Beiträge: 745
Registriert: 23.04.2010, 02:46:32

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Wackelnase » 16.06.2010, 20:38:42

Hallo,

Also ich lese gute Bücher gerne mehrmals. Die HP-Reihe habe ich z.B. schon so, oft gelesen das ich gar nicht mehr sagen wie oft. :lol: Das sieht man den Büchern auch an, weil ich damals, als Kind meine Bücher nicht wirklich gepflegt habe. Ich hatte auch mal eine Phase wo ich gar keine Bücher gelesen habe. Jetzt kann ich mir ein Leben ohne Bücher nicht mehr vorstellen, ich liebe Bücher! Ich bin mit den HP aufgewachsen. Bei HP finde ich die Verfilmungen gelungen. Ich bin, erst durch den zweiten Teil von HP zu den Büchern gekommen. Ich musste den damals mit meiner Klasse angucken und war dann total fasziniert von HP. Vorher hatte ich nie das Verlangen die Bücher zu lesen, weil ich normalerweise Fantasy nicht mag. Von meiner Oma habe ich mir dann die vier schon erschienen Bücher gewünscht und ab dann ging es los. Habe auch jedes neue Buch immer um Mitternacht bekommen. Jetzt wo ich alle Bücher gelesen habe kann ich vergleichen.

Allerdings bin ich bei Verfilmungen auch immer skeptisch. Vieles wird geändert oder weggelassen.

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Crischa
Musical-Expert
Musical-Expert
Beiträge: 4330
Registriert: 19.11.2009, 09:03:33

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Crischa » 17.06.2010, 08:40:06

Tatti hat geschrieben: Allerdings bin ich bei Verfilmungen auch immer skeptisch. Vieles wird geändert oder weggelassen.


Das läßt sich aber leider nicht vermeiden. Es ist mehr als schwierig ein 800-Seiten Buch in einen 2-Std. Film umzusetzen. Ich hab' das bei der Verfilmung von Die Päpstin auch erlebt. Da fehlte z. B. der, meiner Meinung nach, wichtige Handlungsstrang mit der Aufzucht von Lukas dem Wolf, was ein starkes Bindeglied zwischen Johanna und Gerold ist.
Oder bei der Verfilmung von Illuminati fehlte komplett die Figur des Direktors von CERN. Wie gesagt, je dicker das Buch, desto schwieriger ist eine originalgetreue Umsetzung zum Film. Das heißt jetzt aber nicht, daß die Filme dann "schlecht" sind.

Benutzeravatar
armandine
Musical-Expert
Musical-Expert
Beiträge: 3209
Registriert: 17.10.2007, 01:07:09

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon armandine » 02.09.2010, 22:49:46

Es gibt aber auch seltene Beispiele, wo ich den Film besser finde als das Buch, "Iron Giant" z.B.

Benutzeravatar
Herzblut
Grünschnabel
Beiträge: 8
Registriert: 10.12.2009, 10:41:29

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Herzblut » 06.10.2010, 13:58:13

bei mir kommt es relativ oft vor dass ich filme besser finde als bücher...
allerdings sind das eher die "klassiker"
"bram stokers dracula" von francis ford coppola ist spannender als das buch
und ich finde die ergänzung der liebesgeschichte ganz gut (weil sie nicht so schnulzig ist wie einige moderne vampirgeschichten ;) )
"mary shelleys frankenstein" von kenneth branagh finde ich besser als das buch
"mary reilly" ist besser als "dr jekyll und mr hyde" als buch (vielleicht weil es so kurz ist)
und "der mann in der eisernen maske" oder das musical "die 3 musketiere" sind tausend mal besser als das buch in dem über 100 seiten beschrieben wird wie milady de winter in nem turm hockt... :roll:

bei sehr langen büchern wie zb harry potter oder herr der ringe verstehe ich allerdings die leute nicht die sich beklagen dass da etwas weggelassen wurde...
wie lang soll der film bitteschön werden?

traurig finde ich nur dass manchmal sachen sehr verfremdet werden
"der goldene kompass" zum beispiel wäre toll gewesen hätte das blöde testpublikum nur ein bisschen mehr grips gehabt so dass das ende nicht hätte geändert werden müssen...

so das wärs zu dem thema ;)
Bild

Benutzeravatar
Nala
Musical-Kenner
Musical-Kenner
Beiträge: 594
Registriert: 11.12.2006, 22:09:50

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Nala » 06.10.2010, 19:56:25

Herzblut hat geschrieben:bei sehr langen büchern wie zb harry potter oder herr der ringe verstehe ich allerdings die leute nicht die sich beklagen dass da etwas weggelassen wurde...
wie lang soll der film bitteschön werden?


Das Problem ist ja in der Regel nicht, DASS etwas weggelassen wird, sondern WAS weggelassen wird. Wie z.B. in "Harry Potter 3" aus unerfindlichen Gründen nie auch nur erwähnt wird, dass die Form von Harrys Patronus ja eigentlich einen tieferen Sinn hat, oder wie in "Harry Potter 4" auf einmal ein toter Minister im Wald liegt, ohne dass es irgendwelche Folgen auf die Handlung hätte xD
In "Herr der Ringe" finde ich die Kürzungen überwiegend sehr angemessen, da sind es eher die charakterlichen Änderungen einiger Personen, über die man diskutieren könnte! ;)

Herzblut hat geschrieben:traurig finde ich nur dass manchmal sachen sehr verfremdet werden
"der goldene kompass" zum beispiel wäre toll gewesen hätte das blöde testpublikum nur ein bisschen mehr grips gehabt so dass das ende nicht hätte geändert werden müssen...


OH JA!!!! So schade um das fantasische Finale :(
Bild

Benutzeravatar
Sisi Silberträne
Admin
Admin
Beiträge: 12643
Registriert: 01.04.2006, 23:03:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Sisi Silberträne » 31.10.2010, 01:44:20

Herzblut hat geschrieben:und "der mann in der eisernen maske" oder das musical "die 3 musketiere" sind tausend mal besser als das buch in dem über 100 seiten beschrieben wird wie milady de winter in nem turm hockt... :roll:

Hm da bin ich noch nicht. Aber ich hab mich im Zug fast zerbröselt vor Lachen, als D'Artagnan nackt vor einer wütenden und ebenfalls nackten Milady floh und dann in Frauenkleidern bei Athos auftauchte :lachtot:

Nala hat geschrieben:Das Problem ist ja in der Regel nicht, DASS etwas weggelassen wird, sondern WAS weggelassen wird. Wie z.B. in "Harry Potter 3" aus unerfindlichen Gründen nie auch nur erwähnt wird, dass die Form von Harrys Patronus ja eigentlich einen tieferen Sinn hat, oder wie in "Harry Potter 4" auf einmal ein toter Minister im Wald liegt, ohne dass es irgendwelche Folgen auf die Handlung hätte xD

Allerdings. Im dritten hat mir dann auch das kleine Detail am Rande gefehlt, dass die hochwohlgeborenen Herren Krone, Tatze, Moony und Wurmschwanz, die die Karte des Rumtreibers geschaffen haben, niemand anderer waren als James, Sirius, Remus und Peter Pettigrew. Und im sechsten fehlen ja fast alle Reisen ins Denkarium, zu denen Dumbledore Harry mitnimmt. Meine Lieblingsstellen und natürlich extrem wichtig für das Verständnis der Handlung bzw. der Figur Voldemort.

Es gibt ja einige Filme, die mich dazu angestachelt haben, die Bücher zu lesen. Herr der Ringe, Die Nebel von Avalon, Harry Potter. Und die Legende der Wächter wartet noch. Gibt auch welche, die das nicht getan haben. Bis(s)... :roll:
Administratorin und Moderatorin
technik@musical-forum.net
http://www.musical-forum.net

Bild

You will see those better days!
Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn!

Benutzeravatar
Wackelnase
Musical-Kenner
Musical-Kenner
Beiträge: 745
Registriert: 23.04.2010, 02:46:32

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Wackelnase » 03.11.2010, 05:53:34

Hallo,

Albus Dumbledore z.B. ist im Buch lieb, gütig und gelassen. Im Film ist er genau das Gegenteil.

Ich habe eine nette Karikatur dazu gefunden. :mrgreen:

http://fc01.deviantart.com/fs39/f/2008/ ... tongue.jpg

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Elphaba
Admin
Admin
Beiträge: 12805
Registriert: 12.06.2006, 07:22:00
Wohnort: Barsbüttel (quasi Hamburg *g*)

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Elphaba » 03.11.2010, 07:34:33

*gg*

Ist mir aber ehrlich gesagt nie so aufgefallen... :o
Administratorin und Moderatorin

Deutsche Musical-Community
www.musical-forum.net

Benutzeravatar
Lyra
Musical-Kenner
Musical-Kenner
Beiträge: 665
Registriert: 05.02.2010, 11:56:05
Wohnort: Wien

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Lyra » 03.11.2010, 10:03:21

Nala hat geschrieben:
Herzblut hat geschrieben:bei sehr langen büchern wie zb harry potter oder herr der ringe verstehe ich allerdings die leute nicht die sich beklagen dass da etwas weggelassen wurde...
wie lang soll der film bitteschön werden?


Das Problem ist ja in der Regel nicht, DASS etwas weggelassen wird, sondern WAS weggelassen wird. Wie z.B. in "Harry Potter 3" aus unerfindlichen Gründen nie auch nur erwähnt wird, dass die Form von Harrys Patronus ja eigentlich einen tieferen Sinn hat, oder wie in "Harry Potter 4" auf einmal ein toter Minister im Wald liegt, ohne dass es irgendwelche Folgen auf die Handlung hätte xD
In "Herr der Ringe" finde ich die Kürzungen überwiegend sehr angemessen, da sind es eher die charakterlichen Änderungen einiger Personen, über die man diskutieren könnte! ;)

Herzblut hat geschrieben:traurig finde ich nur dass manchmal sachen sehr verfremdet werden
"der goldene kompass" zum beispiel wäre toll gewesen hätte das blöde testpublikum nur ein bisschen mehr grips gehabt so dass das ende nicht hätte geändert werden müssen...


OH JA!!!! So schade um das fantasische Finale :(


Was heißt Finale, da gäbs ja noch 2 weitere Teile und dann wäre erst das Finale.
Ich lese gerade die Bücher, wie der mal, auf Englisch. Es ist soooo schade, dass das beukottiert wurde :axe:

Und zu HP das stört mich auch, aber langsam lernt man hald doch, damit umzugehen. Ich bin auch erst durch den 6. Teil darauf gekommen die Bücher zu lesen :ops:

Und bei HDR finde ich es nur schade, dass Tom Bombadil nicht dabei ist, ansonsten finde ich hat Peter Jackson dieses Buch fantastisch umgesetzt, vor allem die Extended Editions :D (wer nur die Kino Version schaut --> :kopfwand: )
When I look into your eyes
I can see a love restrained.
But darlin' when I hold you
Don't you know I feel the same.
'Cause nothin' lasts forever.
And we both know hearts can change.
And it's hard to hold a candle
In the cold November rain.

Benutzeravatar
Piano
Musical-Kenner
Musical-Kenner
Beiträge: 905
Registriert: 11.02.2009, 16:58:53
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Piano » 07.11.2010, 15:23:26

Ab 15.11. kommt an vier aufeinanderfolgenden Montagen die Verfilmung von Ken Folletts "Säulen der Erde" auf SAT 1. Jeweils um 20.15 Uhr.
Ich hab das Buch mal gelesen und bin echt gespannt auf den Film. Da wird das Problem, dass wichtige Details weggelassen werden, wohl nicht so oft auftreten. Ist ne 8-Stunden-Verfilmung!
http://www.sat1.de/die-saeulen-der-erde/

Benutzeravatar
Nala
Musical-Kenner
Musical-Kenner
Beiträge: 594
Registriert: 11.12.2006, 22:09:50

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Nala » 07.11.2010, 20:05:36

@ Lyra: Was ist denn die Schlussszene vom "Goldenen Kompass" (also dem BUCH) anderes als ein grandioses Finale (das im Film intelligenterweise nicht vorkommt^^)?

Bei HdR fehlt natürlich Tom Bombadil ... wobei ich persönlich ja die Hügelgräberhöhen noch mehr vermisst habe xD
Aber was mich bei diesen Filmen eigentlich mehr stört als die Weglassungen ist z.B., dass Faramir lange Zeit lang so böse dargestellt wird - das hat der Arme doch wirklich nicht verdient! Oder Frodo im 3. Teil, als er allen Ernstes Sam nach Hause schickt - hallooo?? Würde er doch nie tun -.-

@ Tatti: Danke für die Karikatur, die ist ja genial :)
Der wahre Dumbledore ist und bleibt doch Richard Harris aus den 1. beiden Filmen - ich meine, klar, sie konnten nichts dafür, dass sie die Rolle neu besetzen mussten - aber mussten sie Dumbledore gleich so unsympathisch machen? :(
Bild

Benutzeravatar
Lyra
Musical-Kenner
Musical-Kenner
Beiträge: 665
Registriert: 05.02.2010, 11:56:05
Wohnort: Wien

Re: Verfilmungen von Büchern

Beitragvon Lyra » 10.11.2010, 09:32:27

@Nala also im Finale vom Buch ist hald noch, dass Lyra und Roger zu Lod Asriel gehen und er schafft es die Barriere zwischen den Welten zu durchbrechen mit dem kleinen Fauxpas, dass er Roger "opfert". Lyra befragt vorher immer wieder das Alethiometer, ob sie ihrem Vater bringt was er braucht, sie glaubt es sei das Alethiometer selbst, aber das Alethiometer hat damit Roger gemeint. Sie versucht Roger noch zu retten, aber er stirbt.
When I look into your eyes
I can see a love restrained.
But darlin' when I hold you
Don't you know I feel the same.
'Cause nothin' lasts forever.
And we both know hearts can change.
And it's hard to hold a candle
In the cold November rain.


Zurück zu „Bücher / Literatur / Hörbücher“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast