Was kommt nach dem Tod?

Postet eure philosophischen Gedanken, Sprüche oder Gedichte.

Moderatoren: Sisi Silberträne, Elphaba

Benutzeravatar
ChristineDaae
Musical-Narr
Musical-Narr
Beiträge: 8911
Registriert: 10.03.2007, 16:11:56
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Was kommt nach dem Tod?

Beitragvon ChristineDaae » 02.06.2007, 17:55:44

Tja, die Diskussion ist eröffnet... :wink:
Was glaubt ihr, was kommt nach dem Tod?
Ist da einfach nichts mehr? Kommen wir in ein Paradies? In die Hölle? Oder geht alles von vorne los? Werden wir wiedergeboren? Wenn ja, als Tiere oder Menschen oder Pflanzen?

Ich finde dieses Thema ziemlich kompliziert... vor allem, weil man das ja nie mit Sicherheit wissen kann, solange man noch lebt. Ich meine, wer tot ist, kann schließlich nicht mehr erzählen, was mit ihm passiert ist.
Ich glaube, dass nach dem Tod nicht alles einfach vorbei ist. Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen... Schon möglich, dass es so etwas wie Wiedergeburt gibt. Andererseits glaube ich nicht, dass ich in irgendeinem nächsten Leben eine Ratte oder Spinne oder so bin... Das klingt für mich so... ich weiß nicht... irgendwie unwahrscheinlich.
Ich habe auch einmal gehört, dass Menschen, die aus irgendeinem Grund schon fast tot waren, erzählt haben, was dann passiert ist. Das fand ich auch interessant, ich muss mal schauen, ob ich die Internetseite noch finde...
Freue dich, wenn es regnet – wenn du dich nicht freust, regnet es auch.
(Karl Valentin)


Bild
http://www.razyboard.com/system/user_christinedaae.html

Benutzeravatar
KrolocksErbe
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 2991
Registriert: 01.04.2006, 13:19:17
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitragvon KrolocksErbe » 02.06.2007, 18:03:06

ich glaube an wiedergeburt, ich glaube zwar nicht an gott und dass man in den himmel oder die hölle kommen kann, aber ich glaube, man wird nach dem einen leben, ein weiteres leben haben. aber ein total anderes als man vorher hatte. ich kann mir nicht vorstellen, wie im hinduismus geglaubt wird, als tier wiedergeboren zu werden, eher wieder als mensch...
ich hatte auch schon ein ganz seltsames dejavu (ich weiß, man hat eigentlich ständig welche), aber dieses war sehr krass.
ich war das erste mal in aschaffenburg, ich kannte die stadt nicht, die geschichte nicht, also nichts von AB. dann komm ich da an eine brücke schau sie mir an und plötzlich hab ich bilder im kopf, die diese brücke zeigen, aber in einem ganz anderen zeitalter... als ob ich schonmal dortgewesen bin, obwohl ich das eben nicht war. das hat meinen glauben bestärkt, schon einmal gelebt zu haben und wieder zuleben.

bei den menschen, die schoneinmal tot waren, aber wiedergekehrt sind, weiß ich auch noch was. es gab fälle, die sind im krankenhaus "gestorben", wurden aber von den ärzten wiederbelebt, aber diese menschen haben erzählt, dass als sie "tot" waren, zur decke schwebten und von dort aus ihren körper sehen konnten und was mit diesem gerade getan wurde. irgendwie wollen die ärzte auch zahlen an die decke anbringen, sodass falls wieder soetwas passieren sollte, die menschen, die dort ihren körper verlassen, diese zahlen lesen sollen und nach der reanimation wiedergeben sollen. die idee ist gut, aber man wünscht ja niemanden den tod...
"Tu was die Vernunft nicht erlaubt und frag nicht, ob du es morgen bereuen wirst..."

Benutzeravatar
ChristineDaae
Musical-Narr
Musical-Narr
Beiträge: 8911
Registriert: 10.03.2007, 16:11:56
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon ChristineDaae » 02.06.2007, 18:13:08

@Erbe: Ja, das mit diesem Déjàvu kenn ich... Ich war zwar nicht in Aschaffenburg, aber ich bin in ein Museum gegangen, ich glaube das war damals ein Sisi-Museum oder so, da war ich noch ziemlich klein. Und ich bin ganz frech zu so einer "Aufseherin" gegangen und hab gesagt, »Das Kleid da drüben sah aber irgendwie anders aus; die Schärpe gehört so herum« oder sowas ähnliches, und ich hatte Recht... Keine Ahnung woher ich das weiß; ich wusste es einfach...
Freue dich, wenn es regnet – wenn du dich nicht freust, regnet es auch.
(Karl Valentin)


Bild
http://www.razyboard.com/system/user_christinedaae.html

Benutzeravatar
KrolocksErbe
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 2991
Registriert: 01.04.2006, 13:19:17
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitragvon KrolocksErbe » 02.06.2007, 18:16:34

das is ja auch krass, für mich ist das wie gesagt eine bestärkung meines glaubens, es ist interessant, dass anderen auch schon soetwas "passiert" ist.
"Tu was die Vernunft nicht erlaubt und frag nicht, ob du es morgen bereuen wirst..."

Benutzeravatar
ChristineDaae
Musical-Narr
Musical-Narr
Beiträge: 8911
Registriert: 10.03.2007, 16:11:56
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon ChristineDaae » 02.06.2007, 18:20:55

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass wir nach dem Tod noch ein Leben haben... Allerdings will ich lieber gar nicht so genau wissen, was ich war oder sein werde... Das könnte ganz schön gruselig sein...
Freue dich, wenn es regnet – wenn du dich nicht freust, regnet es auch.
(Karl Valentin)


Bild
http://www.razyboard.com/system/user_christinedaae.html

Benutzeravatar
Annie

Beitragvon Annie » 02.06.2007, 20:59:00

Ich denke ebenfalls, daß es nach dem Tod weitergeht. Ich glaube nicht, daß man dann einfach verschwindet!
Es gibt viele Fälle, wo Menschen wiederbelebt wurden und eigentlich gar nicht wieder zurückkehren wollten, weil es dort, wo sie für kurze Zeit waren so wunderschön war. Vielleicht ist das aber eine Art Schutz des eigenen Körpers, damit man den Tod nicht als so schwer und schrecklich empfindet, daß man denkt, man sieht ein helles Licht?!

Mir fällt immer wieder auf, daß die meisten Verstobenen einen wirklich friedlichen Ausdruck im Gesicht haben und das beruhigt einen irgendwie.

Dejavu's hatte ich auch schon, ich bin mal durch irgendeinen Ort durchgefahren, in dem ich mit Sicherheit noch nicht war und trotzdem wußte ich genau, ich muß irgendwann schonmal da gewesen sein, es kam mir alles so dermaßen vertaut und bekannt vor.

Benutzeravatar
Ariliana
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1600
Registriert: 05.10.2006, 14:07:16

Beitragvon Ariliana » 12.10.2007, 14:54:28

Ihc bin überzeugt, dass es ein leben nach dem Tod gibt. Ob es sich dabie jetzt um wiedergeburt handelt, oder ein Leben in einer Anderen Dimension, als Geist, was auch immer. Menschen und ihre Gefühle sind mehr als ein Zellhaufen der nach dem Tod seine elektrische funktion aufgibt.
Zwar hat mein Glaube an die Seelenverwandschaft einen kleinen knicks bekommen in der letzten Zeit, aber ich glaueb umsomehr das vieles vom schicksal bestimmt wird. Ob man es jetzt als shcicksal oder göttliche Fügung bezeichnet bleibt jedem selbst überlassen.

Benutzeravatar
ChristineDaae
Musical-Narr
Musical-Narr
Beiträge: 8911
Registriert: 10.03.2007, 16:11:56
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon ChristineDaae » 14.10.2007, 17:12:40

Weil eine gute Freundin von mir vor kurzem gestorben ist, hab ich über dieses Thema auch wieder stärker nachgedacht.
Ich bin zwar zu keinem klaren "Ergebnis" gekommen, aber eins ist für mich ganz klar: Sie ist, obwohl sie gestorben ist, nicht einfach weg. Natürlich kann ich auf den Friedhof gehen und auf einem Grabstein ihren Namen und ihr Sterbedatum sehen, aber gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass ich nicht allein vor diesem Grabstein stehe. Ich habe jedesmal, wenn ich dorthin gehe oder auch zu Hause bin und an sie denke, ein Gefühl, als würde sie neben mir stehen und mich anlachen...
Freue dich, wenn es regnet – wenn du dich nicht freust, regnet es auch.
(Karl Valentin)


Bild
http://www.razyboard.com/system/user_christinedaae.html

Benutzeravatar
Fantine
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 332
Registriert: 05.02.2007, 08:55:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Fantine » 10.12.2007, 14:37:28

Was nach dem Tod kommt?



NICHTS!
Was soll da auch kommen? Ich mein, vielleicht geht die Vernunft aus dem Körper, aber wo bleibt die? Sie kann nicht viel mehr als vernünftig sein, aber was bringt ihr das? UNd vor allem, was bringt ihr dann noch der "Himmel" oder die "Hölle"?

Ihr seht: Nur Fragen, keine Antworten - Philosophiestudenten sind nutzlos..;-)

Benutzeravatar
Sisi Silberträne
Admin
Admin
Beiträge: 12643
Registriert: 01.04.2006, 23:03:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon Sisi Silberträne » 10.12.2007, 14:57:18

Gemäß des Energieerhaltungssatzes in der Physik kann Energie nicht aus dem Nichts entstehen und genauso wenig ins Nichts verschwinden. Sie geht stets nur in andere Energieformen über. Was also passiert nach dem Tod unseres Körpers mit der Energie in uns? Wohin geht sie? Ob wir diese Frage jemals beantworten können...
Administratorin und Moderatorin
technik@musical-forum.net
http://www.musical-forum.net

Bild

You will see those better days!
Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn!

Benutzeravatar
Fantine
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 332
Registriert: 05.02.2007, 08:55:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Fantine » 10.12.2007, 15:21:16

Oder geht die Energie mit dem Tod einfach? Ist die Vernunft die Energie? Ist der mensch Energie, trägt er sie überhaupt in sich? Oder ist das nur eine dieser physikalischen Lügen?

Benutzeravatar
ChristineDaae
Musical-Narr
Musical-Narr
Beiträge: 8911
Registriert: 10.03.2007, 16:11:56
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon ChristineDaae » 10.12.2007, 16:43:53

Das kann man immer so oder so sehen... Aber ich weiß nur, was ich schon gesagt habe: dass ich, obwohl meine Freundin vor mittlerweile fast 2 Monaten gestorben ist, bin ich mir sicher, dass sie noch irgendwie da ist, ich spüre das richtig, und wenn ich etwas sage oder denke, habe ich oft das Gefühl, zu hören, was sie dazu gesagt hätte.
Da passt Rebecca sehr gut: "Sie ergibt sich nicht..."
Ich bin mir ganz sicher, dass sie in irgendeiner Form noch da ist.
Freue dich, wenn es regnet – wenn du dich nicht freust, regnet es auch.
(Karl Valentin)


Bild
http://www.razyboard.com/system/user_christinedaae.html

Benutzeravatar
Coco

Beitragvon Coco » 10.12.2007, 18:50:28

Ich denke auch, dass 'danach' noch etwas kommt.


Annie hat geschrieben:Es gibt viele Fälle, wo Menschen wiederbelebt wurden und eigentlich gar nicht wieder zurückkehren wollten, weil es dort, wo sie für kurze Zeit waren so wunderschön war.


Darüber habe ich vor zwei Jahren sehr viel mit meiner Freundin gesprochen, da sie einen sehr schweren Autounfall hatte und noch auf der Straße widerbelebt werden musste. Sie hat mir später erzählt, dass sie total sauer auf die Ärzte und auch auf ihre Eltern war, weil sie sie nicht 'dagelassen haben' wo sie war. Sie wollte da nicht mehr weg.
Mittlerweile ist sie natürlich wieder froh, dass sie lebt, aber ich fands eben schon krass, als sie mir das alles erzählt hat. Sie hat auch kein Licht gesehen oder so, sondern einfach nur eine tiefe Ruhe und Geborgenheit gespürt.

Benutzeravatar
Fantine
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 332
Registriert: 05.02.2007, 08:55:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Fantine » 11.12.2007, 18:16:15

Christin, deine Freundin ist in deinen Gedanken, weißt du, ich als Dualistin/Rationalistin gehe davon aus, dass Objekte ganz stark in deinem Denken =in dir drin sind. Und so ist das eben auch mit deiner Freundin. Sie ist (noch) in deinen Gedanken, aber es gibt kein Ebenbild mehr von ihr aus Masse.

Benutzeravatar
Ariliana
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1600
Registriert: 05.10.2006, 14:07:16

Beitragvon Ariliana » 20.12.2007, 19:55:39

@ fantine
:(

Mit rationalisten habe ich Mitleid. Ich akzeptiere voll und ganz wenn jemand so denkt und finde auch in ordnung diese Meinung auszudrücken, allerdings solltest du als Rationalistin nicht versuchen Menschen die anders denken und anders fühlen zu belehren. Genausowenig möchte ich dich von Seelenwanderung und Geistern überzeugen. wenn es um das geht was nach dem tod kommt , sind eben alle Menschen gleich ratlos. Weder habe ich beweise für mein denken, noch hast du handfeste beweise für deins.
ich glaube es ist wirklich wichtig sich eine Meinung zu bilden und diese zu vertreten, dennoch sollte man auch die meinung anderer akzeptieren und genauso als möglich in betracht ziehen.

Insbesondere wenn man einen lieben menschen verloren hat ist es wichtig auf persönliche weise zu trauern und auch auf eigenem weg mit der Trauer fertig zu werden.
Ich glaube nicht dass ein Mensch einfach verschwindet und keiner meiner lehrer oder professoren wird mich je vom gegenteil überzeugen können.
wenn du denkst dass nur die erinnerung bleibt ist das deine persönliche
Meinung und solang du damit gut leben kannst für dich das richtige.

Benutzeravatar
Elanor de Monnier

Beitragvon Elanor de Monnier » 21.12.2007, 15:46:39

Da ich nicht an Gott glaube, denke ich auch nicht, dass es einen Himmel gibt. Trotzdem glaube auch ich, dass es nach dem Tod irgendwo weiter geht. In dem Zusammenhang fallen mir auch ein mythologisches Beispiel ein: Charon, der Fährmann der auf dem Acheron (Lethe oder auch Styx) die Toten übersetzt, sofern sie eine Münze bei sich tragen.
Ich denke das vielleicht doch ein wahrer Kern in dieser Geschichte steckt. Wenn ich die Möglichkeit hätte, zu wählen wie die nächste Ebene aussehen sollte, dann würde ich es tun auch um mir den Schritt ins nächste Leben zu erleichtern.

Allgemein ist es eine sehr romantische Vorstellung des Todes und dem Weg danach aber genau das nimmt mir die Angst vor dem Tod.
Diesem "Glaube" liegen viele Geschichten zugrunde: Charon´s, Gandalfs Erzählung in der Herr der Ringe, der Film "Hinter dem Horizont" ...

Zwei weitere schöne Geschichten finde man auch in "The Fountain". Während einer Reise hört eine der beiden Figuren eine Geschichte eines Reiseführers: Er erzählt davon, als dessen Vater starb und die Hinterbliebenen ein Samenkorn auf sein Grab legen, sich daraus ein Baum entwickelte, in dem der Geist des Verstorbenen weiterlebt. Und als ein Vogel von den Früchten frass, er fortan mit den Vögeln flog.

Die zweite Geschichte behandelt den Glauben der Maya: Xibalba, ein sterbender Stern am Firmament repräsentiert die Unterwelt in der die Verstorbenen Seelen ihre letzte Ruhestätte finden.
Die ganzen Hintergründe dieser Geschichte und des Filmes zu erläutern würden an dieser Stelle nun wirklich den Rahmen sprengen aber ich denke er zeigt einem auf eine recht schöne Art und Weise, wie ein Leben nach dem Tod aussehen kann. Ein wichtiges Thema das ebenfalls dort behandelt wird ist die Wiedergeburt der beiden Charaktere und wie sie in den verschiedenen Zeiten miteinander zutun haben.

Speziell beim Thema Wiedergeburt kann ich sagen, dass ich bis jetzt keine "geschichtlichen" Déjàvu hatte´. Trotzdem glaube ich, dass jeder schon einmal da war, dafür sind einfach viel zu viele Jahre und Möglichkeiten vergangen. Irgendwie schenkt einem dieser Glaube auch eine ArtErleichterung wie ich finde. Das Leben geht immer weiter und man hat immer wieder die Chance sein eben zu gestalten, ob als Tier oder als Mensch ...

Jeder hat das Recht, daran zu Glauben und keine Vorstellung ist falsch! :wink:

Ela

Benutzeravatar
Archimedes

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitragvon Archimedes » 08.01.2009, 18:28:46

Hi zusammen!

Ich wollte nur sagen, ich finde es sehr gut, daß ihr euch auch Gedanken zu diesem Thema macht. Das Leben geht so schnell vorüber, und in den vergangenen 24 Jahren meiner beruflichen Tätigkeit starben bei mir schon so viele Menschen, Alte sicherlich, aber auch Kleinkinder, Mädchen und Jungs, Frauen und Männer in eurem Alter, in meinem usw...ich habe den Tod sooft erlebt, ihm in seinem schrecklichen Angesicht (Unfall, Krebs, Akute Erkrankung, Suizid, etc..) und nach all dieser Zeit bin ich immer noch schwankend, ob es für immer vorbei ist, oder ob noch etwas kommt. Nur eines ist sicher, ein physikalisches Gesetz besagt, Energie geht nicht verloren, Energie wird nur umgewandelt. Und menschliches Leben ist Energie das ist Fakt.

Grüße

Archi

Benutzeravatar
Calypse
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1123
Registriert: 11.08.2008, 12:26:17
Wohnort: Ammersee, Bayern

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitragvon Calypse » 10.01.2009, 13:04:59

Das ist ein toller Thread :D

ich glaube auch, dass nach dem Tod noch etwas kommt. Ich glaube an Wiedergeburt, ja. Jetzt musste ich dennoch kurz schmunzeln. Ich habe vor längerer Zeit - direkt, als mein Großonkel gestorben ist - mal geträumt, dass auch ich gestorben bin und dann durch eine Art Himmelstor gelaufen bin, wo ich meinem Opa begegnet bin, den ich nie gekannt habe. Dann war irgendwie alles nur noch weiß und irgendwie .. schön. Als ich aufgewacht bin, hab ich gespürt, wie mir die Tränen übers Gesicht gelaufen sind und ich weiß nicht wirklich, wieso..

Und noch so ein Beispiel: Vor einem Jahr oder so war ich mal in der Stadt und dann ist mir plötzlich ein Mann entgegengekommen, der mich total eindringlich und merkwürdig angestarrt hat. Ich musste ihm direkt in die Augen sehen, weil er mich SO an jemanden erinnert hat, der aber seit über 40 Jahren und länger nicht mehr lebt..ich war so geschockt, weil er genauso aussah! Wirklich genauso..ich war echt kurz vorm Umkippen...
also ich glaube an Wiedergeburt. Déjà Vus hab ich auch ständig...

2007 wars eine Zeit lang so, dass ich den Tod eines Menschen, mit dem ich zwar nicht persönlich verbunden war, aber den ich dennoch kannte, total genau nachgeforscht habe, weil er mir einfach so bekannt vorkam und ich ihm sehr ähnlich war. Einmal hatte ich tatsächlich gedacht, dass dieser Mensch, der genau 20 Jahre vor meiner Geburt gestorben ist, ich sein könnte...ich hab Bilder aus seinem Leben gesehen, und es hat mich wirklich erschreckt, dass ich so vieles daraus kannte...

ChristineDaae hat geschrieben:Ich kann mir auch gut vorstellen, dass wir nach dem Tod noch ein Leben haben... Allerdings will ich lieber gar nicht so genau wissen, was ich war oder sein werde... Das könnte ganz schön gruselig sein...


wie gesagt, ich glaube an Wiedergeburt, aber ich hätte/habe (?) sehr viel Angst davor, weil ich Angst hätte, irgendein Mensch zu werden, der einfach nur abscheulich und grausam ist oder sowas...
Bild

Benutzeravatar
Ariliana
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1600
Registriert: 05.10.2006, 14:07:16

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitragvon Ariliana » 15.01.2009, 17:26:36

Weiso sollte man sich nach einer wiedergeburt verändern??

Benutzeravatar
Calypse
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1123
Registriert: 11.08.2008, 12:26:17
Wohnort: Ammersee, Bayern

Re: Was kommt nach dem Tod?

Beitragvon Calypse » 16.01.2009, 09:48:59

Weil man ja nicht noch mal der selbe Mensch wie vorher werden kann..würd ich mal sagen^^
Bild


Zurück zu „Philosophie / Sprüche / Gedichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast