Willensfreiheit

Postet eure philosophischen Gedanken, Sprüche oder Gedichte.

Moderatoren: Sisi Silberträne, Elphaba

Benutzeravatar
Fantine
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 332
Registriert: 05.02.2007, 08:55:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Willensfreiheit

Beitragvon Fantine » 15.01.2008, 16:40:11

Gibt es Willensfreiheit?

Ganz einfach Frage, schwerer INhalt! ;-) Also Leute, haut rein, ich bin gespannt!

Eure Fantine

Benutzeravatar
ChristineDaae
Musical-Narr
Musical-Narr
Beiträge: 8911
Registriert: 10.03.2007, 16:11:56
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon ChristineDaae » 17.01.2008, 18:54:29

Ob es sie gibt, ist, finde ich, nicht das zentrale Thema, sondern eher ob es sie geben sollte ;)
Und ja, es sollte so etwas wie Willensfreiheit schon geben, aber in Maßen. Wenn es anderen Menschen oder auch Tieren schadet, geht Willensfreiheit zu weit. Man sollte schon weitgehend machen können, was man will, vorausgesetzt, man nimmt dabei immer noch auf andere ausreichend Rücksicht.
Freue dich, wenn es regnet – wenn du dich nicht freust, regnet es auch.
(Karl Valentin)


Bild
http://www.razyboard.com/system/user_christinedaae.html

Benutzeravatar
Fantine
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 332
Registriert: 05.02.2007, 08:55:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Fantine » 17.01.2008, 19:25:29

Willensfreiheit gibt es, oder nicht..."es sollte sie geben" ist keine adäquate Antwort.

"Willensfreiheit" ist ein Begriff, der davon ausgeht, dass du alles frei entscheiden kannst, zu jedem Zeitpunkt des Lebens. Die Nichtexistenz der Willensfreiheit beinhaltet, dass alles schon zum Zeitounkt der Geburt oder sogar schon zum Zeitpunkt der Entstehung des Universums, vorher bestimmt ist.

Zweiter Anlauf!
(Ich begnüge mich erstmal damit, euch auszufragen...ehe ich zu meiner Meinung komme...;-))

Benutzeravatar
Sisi Silberträne
Admin
Admin
Beiträge: 12643
Registriert: 01.04.2006, 23:03:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon Sisi Silberträne » 17.01.2008, 19:57:11

Das muss man auch erst mal checken... also im Großen und Ganzen ist das Schicksal gemeint, oder wie?

Ob es Schicksal gibt... keine Ahnung. Wie hieß es schon beim Spiderman? Wir haben immer eine Wahl. Sei es nur die Wahl, ob morgens Marmelade oder Käse aufs Brot kommt. Es mag Grenzen geben (soziales Umfeld...) aber es heißt nicht, dass solche Grenzen nicht durchbrochen werden können.
Administratorin und Moderatorin
technik@musical-forum.net
http://www.musical-forum.net

Bild

You will see those better days!
Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn!

Benutzeravatar
June
Musical-Expert
Musical-Expert
Beiträge: 3236
Registriert: 07.04.2007, 20:45:00

Beitragvon June » 17.01.2008, 20:28:54

hmmm...ziemlich philosophisches Thema, oder? Gar nicht so leicht.
Eigentlich ein interessantes Thema mit dem man sich näher beschäftigen könnte...ohne Wissen über das Thema zu haben, finde ich ein Antwort recht schwer (für mich zumindest)

Was ist Willensfreiheit, was Handlungsfreiheit?
Frei handeln kann ein Mensch auf jeden Fall. Ich kann nämlich morgen Marmelade auf mein Brot schmieren, wenn ich zur Abwechlung mal keine Lust auf Philadelphia habe...(das ist das, was Sisi ja auch schon meinte.)
Ich kann frei entscheiden, ob ich hier vor dem PC sitze oder lieber Tv schaue...

aber mit dem Willen ist das anders. Ich sehe das ja bei mir selbst. Ich will bzw. wünsche manchmal Sachen, von denen ich nicht mal weiß warum ich das jetzt eigentlich gerade will...ich wills einfach...bzw. irgendwas in mir will das...ist das dann frei?
Ich kann zum Beispiel auch nicht frei wählen in wen ich mich verliebe...ich kann im Moment nicht einmal nachvollziehen, warum ich eine bestimmte Person liebe, ich will sie nicht lieben, nicht an sie denken...tu's aber die ganze Zeit.
Wär mein Wille frei, könnte ich dann nicht einfach sagen, dass ich diesen Menschen nicht lieben will oder zumindest nicht die ganze Zeit an diese Person denken will? :?

Das ist nur ein Punkt, warum ich sagen würde, dass es einen freien Willen der, wie Fantine sagt, beinhaltet "dass du alles frei entscheiden kannst, zu jedem Zeitpunkt des Lebens" nicht gibt.


Fantine hat geschrieben:Die Nichtexistenz der Willensfreiheit beinhaltet, dass alles schon zum Zeitounkt der Geburt oder sogar schon zum Zeitpunkt der Entstehung des Universums, vorher bestimmt ist.

Muss alles denn wirklich schon ZUM ZEITPUNKT DER GEBURT vorbestimmt sein, nur weil ein freier Wille nicht immer/völlig vorhanden ist?
Ich denke, ein Mensch besitzt eine hohe Handlungsfreiheit, kann sehr viel entscheiden und beeinflussen...an ein vorherbestimmtes Leben glaube ich nicht und will ich auch nicht glauben. :?



---

naja, ich weiß nicht ob die Antwort jetzt komplett logisch war und ich mit den Begriffen richtig umgegangen bin.
Ich hoffe, ihr wisst was ich meine. Es ist nicht so einfach über solch ein Thema zu schreiben, wenn man sich noch nie nähers damit beschäftigt hat.
Doch immer, wenn ich nach dem Leben greif,
spür ich, wie es zerbricht.
Ich will die Welt verstehen und alles wissen,
und kenn mich selber nicht.

Doch die wahre Macht, die uns regiert,
ist die schändliche, unendliche, verzehrende,
zerstörende und ewig unstillbare Gier.

Benutzeravatar
Sisi Silberträne
Admin
Admin
Beiträge: 12643
Registriert: 01.04.2006, 23:03:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon Sisi Silberträne » 17.01.2008, 21:14:26

Bei dieser Fragestellung greift auch die Tatsache, dass die Persönlichkeit eines Menschen natürlich dessen Entscheidungen beeinflusst. Persönlichkeit kommt vom Verhalten und ein Teil vom Verhalten ist genetisch gegeben, sowie wird durch die vorgeburtliche Umwelt geprägt. So steht in gewisser Weise doch schon etwas bei unserer Geburt fest...
Administratorin und Moderatorin
technik@musical-forum.net
http://www.musical-forum.net

Bild

You will see those better days!
Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn!

Benutzeravatar
Fantine
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 332
Registriert: 05.02.2007, 08:55:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Fantine » 18.01.2008, 14:56:52

June, ich mag deine Antwort, aber in der Philosophie sagt man (bzw. gibt es strömungen, die das sagen, die sog. Determinsten), dass es Kausalketten gibt.
Wenn du dir Marmelade aufs Brot schmierst zum Beispiel, dann tust du das, weil du keine Lust auf Philadelphia hast. Und warum hast du keine Lust aus Philadelphia? Weil du es sonst jeden tag isst. Und warum isst du jeden Tag Philadelphia? Weil es dir schmeckt. und warum schmeckt es dir? Warum? Warum? Warum? Es gibt immer ein warum.
Solange es dieses warum gibt, gibt es auch Kausalketten, die in gewisser Weise hervor bestimmen, was man macht. Und irgendwann würde man bei "weil die Welt existiert" und "weil die Wetl entstanden ist" und "weil sich Materie zusammen gezogen hat" ankommen, Sisi!

Was haltet ihr davon?

June, dass Handlungsfreiheit und Willensfreiheit zwei unterschiedliche Sachen sind, darin stimme ich dir überein. Aber ich glaube, ich sehe das genau anders rum als du.

Fantine

Benutzeravatar
ChristineDaae
Musical-Narr
Musical-Narr
Beiträge: 8911
Registriert: 10.03.2007, 16:11:56
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon ChristineDaae » 18.01.2008, 16:33:00

Ach sooo...!! *an den Kopf klatsch* Ich hab irgendwie gedacht, du meinst, ob jeder Mensch tun dürfen sollte was er will oder ob alles verboten sein wollte oder so ähnlich^^

Also, neuer Anlauf:

Ich glaube, es ist in bestimmten Grenzen vorbestimmt. Eigentlich trifft es der Text aus Wicked ziemlich genau:
"People come into our lifes for a reason, bringing something we must learn. And we are led to those who help us most to grow – if we let them."
Das passt ziemlich gut. Ist es euch nie passiert, dass ihr jemanden kennen gelernt habt unter so merkwürdigen Umständen, dass es fast kein Zufall mehr sein kann? Oder ist euch mal etwas passiert, was ihr nicht gut fandet, und im Rückblick war es doch besser so?
Das meine ich, solche Dinge sind, glaube ich, vorbestimmt und das, was man Schicksal nennt. Einen bestimmten Weg muss man gehen, manche Dinge muss man lernen und manche Situationen begegnen einem im Leben immer wieder, bis man gelernt hat, damit umzugehen.
Andererseits hat man immer noch die Freiheit, selbst zu entscheiden. Wie ihr schon als Beispiel genannt habt, man kann selbst entscheiden, ob man Käse oder Marmelade aufs Brot will.
Man kann aber auch wichtigere Sachen entscheiden, eigentlich alles, was man tut. Das Entscheidende ist nur, dass einem alles immer wieder begegnet, auf welche Weise auch immer, bis man damit umgehen kann.
Freue dich, wenn es regnet – wenn du dich nicht freust, regnet es auch.
(Karl Valentin)


Bild
http://www.razyboard.com/system/user_christinedaae.html


Zurück zu „Philosophie / Sprüche / Gedichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast